Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Programm für Geflüchtete

Helferkreis Gars lädt Mütter und Kinder aus Nigeria zum Wildpark Oberreith ein

Die Besucher besichtigen mit der kleinen Bahn die Tiergehege.
+
Die Besucher besichtigen mit der kleinen Bahn die Tiergehege.
  • VonBruno Münch
    schließen

Der Helferkreis aus Gars organisierte einen Besuch im Wildpark Oberreith. Dieser war für fünf Mütter und zwölf Kinder aus Nigeria gedacht. Dazu eingeladen hatte der Garser Helferkreis für Geflüchtete mit Unterstützung der Caritas.

Gars/Oberreith – Sie übernahmen jeweils die Kosten für den Eintritt, das Eis für die Kinder sowie Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen.

Lesen Sie auch: Garser Kreativkreis und Café Miteinander feiern gemeinsam ein buntes Sommerfest

Die Helfer beantworteten die zahlreichen Fragen zu den teils fremden Tierarten und erklärten den Kindern anschließend alles Wissenswerte.

Das könnte Sie auch interessieren: Sommerfest statt Abbruch: Alte Grundschule in Gars wird zum Leben erweckt

Nur auf die wiederholte Frage, wann denn die Löwen kämen, gab es keine richtige Antwort. Dennoch gab es einige andere Tiere zu bestaunen. Unter anderem waren Alpakas, Esel, Pferde, Kaninchen, Steinadler, Steinmarder, Tauben, Waldkauze, Wollschweine, Zwergziegen und viele mehr im Wildpark Oberreith zu sehen.

Auch das jüngste Kind, ein Säugling von eineinhalb Monaten, war im Arm seiner Mutter wunschlos glücklich.

Mehr zum Thema

Kommentare