Helfer vor Ort aus Schnaitsee im Corona-Einsatz

Die Schnaitseer BRK-Bereitschaft mit Schutzausrüstung bei ihrer Arbeit in Traunstein. Unterforsthuber
+
Die Schnaitseer BRK-Bereitschaft mit Schutzausrüstung bei ihrer Arbeit in Traunstein. Unterforsthuber
  • vonJosef Unterforsthuber
    schließen

Das Bayerische Rote Kreuz im Kreisverband Traunstein setzt derzeit auch gezielt freiwillige und ehrenamtliche Helfer im Zuge der zahlreichen Aktivitäten zur Bekämpfung der „Covid 19“ Pandemie ein. So ist zum Beispiel neben anderen Einheiten auch ein Trupp der Bereitschaft Schnaitsee bei einer Clearingstelle im Traunsteiner Bereich aktiv tätig.

Schnaitsee – Um in diesen schwierigen Zeiten genügend qualifiziertes Hilfspersonal und Equipment für die notwendigen Abwehr- und Bekämpfungsmaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie sicherzustellen, ruht der „Helfer vor Ort“ Dienst in Schnaitsee deshalb bis auf Weiteres. „Leider bietet die aktuelle Situation keine Alternative“ heißt es auf der Homepage der Bereitschaft in Schnaitsee. Wie schon berichtet, wurde auf Anordnung von Landrat Siegfried Walch in enger Abstimmung mit dem Ärztlichen Kreisverband Traunstein ein Covid-19-Testzentrum im Kreisbauhof Traunstein errichtet.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Dort werden ausschließlich Personen getestet, die von ihrem Hausarzt mit dem Anmeldeschein und einer Terminbestätigung des Gesundheitsamtes dorthin verwiesen werden. Wie der Schnaitseer Ortsvorsitzende Josef Lepschy bei einem Gespräch berichtete, wurde das Testzentrum vom Technischen Hilfswerk und dem Bayerischen Roten Kreuz errichtet. „Die Helfer aus Schnaitsee werden hier zeitweise, im wechselnden Dienstbetrieb zur sanitätsdienstlichen Versorgung eingesetzt.“

Alle Helfer wurden dafür extra ausführlich zum Thema Datenschutz, Hygiene, Infektionsschutz und Arbeitsschutz entsprechend den dazu notwendigen Anforderungen geschult.

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

Die tägliche Kommunikation und die fachkompetente Arbeit des Krisenstabs in Traunstein funktioniere vorbildlich und problemlos. Es werde in allen Bereichen, vorwiegend im Hintergrund, nicht für jeden sofort sichtbar, sehr viel für das Wohl der Bevölkerung getan. Diese Pandemie belaste alle Helfer, physisch und psychisch, so Lepschy.

Extra Schulung für die BRK-Helfer

Die Corona-Krise bringe auch viel Leid in viele Familien. Gesundheitliche Spätfolgen nach überstandenen Erkrankungen würden sehr wenig publiziert. „Wir können diese extreme Problematik aber nur gemeinsam minimieren und hoffentlich bald beseitigen, wenn wir uns alle an die vorgeschrieben Maßnahmen halten“ appelliert der Ortsvorsitzende.

Mehr zum Thema

Kommentare