Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


250 Zuschauer werden erwartet

„Wir sind eher aufgeregt“: Erster Heimwettkampf der Rettenbacher Hubertusschützen

Die Mannschaft (von links): Maria Schausbreitner, Matthias Meisinger, Johannes Seitz, Andreas Haas und Johannes Fischer.
+
Die Mannschaft (von links): Maria Schausbreitner, Matthias Meisinger, Johannes Seitz, Andreas Haas und Johannes Fischer.

Für die Rettenbacher Hubertusschützen steht der erste Heimwettkampf innerhalb der Ersten Bundesliga an. Sechs von zwölf Mannschaften aus der Ersten Bundesliga Süd sind am 19. November in der Pfaffinger Sporthalle dabei.

Pfaffing – Für die Rettenbacher Hubertusschützen steht nun der erste Heimwettkampf innerhalb der Ersten Bundesliga an. Am Samstag, 19. November, um 15 Uhr, treten sechs von zwölf Mannschaften aus der Ersten Bundesliga Süd in der Pfaffinger Sporthalle an. Bis zu 250 Zuschauer werden erwartet, hochkarätiges Schießen ist garantiert.

Obwohl die Hubertusschützen Rettenbach in den letzten Wettkämpfen Punkte erzielten, befinden sie sich am Ende der Tabelle. „Die Stimmung ist gut, aber wir brauchen viel Glück, um beim Heimkampf Punkte zu holen. Daher sind wir eher aufgeregt“, so Schützenmeister Andreas Haas.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die Gäste sind HSG München, SV Kelheim-Gmünd, SV Hubertus Hitzhofen-Oberzell, SV Waldkirch und SSG Dynamit Fürth. In der eigenen Mannschaft, die um 18 Uhr startet, sind Andreas Haas, Matthias Meisinger, Johannes Fischer, Johannes Seitz, Tobias Spötzl und Maria Schausbreitner. Rund zehn Helfer sind mit dem Aufbau beschäftigt.

Bereits aus der Zeit in der Zweiten Bundesliga ist eine gewisse Routine vorhanden. Die Halle erhält zur Schonung des Bodens in Teilbereichen einen Teppich. Geliehene elektronische Stände sind aufzubauen, die erfreulicherweise ein Serviceteam des Herstellers betreuen wird.

Auch interessant: Aus Versehen in der Ersten Liga: Wie die Rettenbacher Schützen in den Erfolg gerutscht sind

Ablagetische werden benötigt, sowie Stühle für Zuschauer. Insgesamt kostet das den Verein, inklusive der Aufwendungen für die Kampfrichter, rund 2500 Euro. Für Verpflegung, darunter warmes und kaltes Essen, Kaffee und Kuchen und Kaltgetränke, ist gesorgt.

kg

Kommentare