Heimatfreunde Obing bleiben trotz Corona aktiv

Solche Materialien suchen die Obinger Heimatfreunde: die Werbung des Obinger „Gasthofs zur Post“ (jetzt John) im frühen 20. Jahrhundert. Graichen
+
Solche Materialien suchen die Obinger Heimatfreunde: die Werbung des Obinger „Gasthofs zur Post“ (jetzt John) im frühen 20. Jahrhundert. Graichen

Obing –. Die „Heimatfreunde Obing“ wollen die besondere Situation in der CoronaKrise für Aktivitäten nutzen, die zwar nicht öffentlich oder mit Publikum durchgeführt werden, aber zuhause bei Beachtung der aktuellen Hygienevorschriften stattfinden können.

So starten die Heimatfreunde einen Aufruf, um zwei Maßnahmen zu fördern, die langfristig geplant sind. Zum einen ist dies die geplante Ausstellung zum Wandel des Handwerks und des Handels in der Gemeinde Obing im kommenden Jahr und zum anderen die Suche nach Bildern von Obinger Bauernhöfen.

Die Heimatfreunde rufen dazu auf, die Zeit zu nutzen um private „Archive“ zu durchforsten. Gesucht werden alte Bilder, Logos, Werbematerialien, Rechnungen von Geschäften und Betrieben, die es in der Gemeinde Obing gegeben hat. Wenn die Bilder schon digital vorhanden sind, können sie per E-Mail an chef@Ludwig-Buerger.de geschickt werden. Bei allen anderen Sachen sollte ein Termin mit Ludwig Bürger (Telefon 0 86 24/ 87 69 13 oder 0 15 22/ 8 74 67 39) vereinbart werden. Die Materialien können dann nach Absprache entsprechend den Ausgangsbeschränkungen bei Ludwig Bürger im geschützten Eingangsbereich abgelegt werden. igr

Kommentare