„Handwerk und Handel im Wandel“

Mit Materialien wie diesem Werbeplakat,soll die Obinger Geschäftswelt der Vergangenheit erlebbar werden. RE

Obing – Die „Heimatfreunde Obing“ beginnen die Vorbereitung für eine Ausstellung im Haus der Vereine im nächsten Jahr von Mai bis Oktober.

Die Ausstellung „Handwerk und Handel in Obing im Wandel“ soll als Rahmenprogramm zur Bayerischen Landesausstellung 2021 „Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen“ auf Herrenchiemsee dienen.

Handwerk und Handel haben in der Gemeinde Obing eine lange traditionelle Geschichte. Viele Betriebe und Geschäfte sind im Verlauf der Zeit entstanden, aber auch verschwunden.

Beiträge für Präsentation gesucht

Die Heimatfreunde möchten diese Geschichte mit unterschiedlichsten Materialien darstellen, insbesondere für den Zeitraum der Jahrhundertwende von 1900 bis circa 1950/60, passend zur Landesausstellung.

Die „Heimatfreunde Obing“ brauchen dazu Informationen über die Namen der Betriebe und Besitzer, was hergestellt oder vertrieben wurde, Bilder, Urkunden, Pläne oder auch spezielle Gegenstände wie etwa Werbematerialien von den Geschäften. Wer etwas beizutragen hat, soll am Dienstag, 31. März, zwischen 15 und 18 Uhr (immer dienstags alle 14 Tage) ins Haus der Vereine kommen oder sich mit Vorsitzendem Richard Egner oder Schriftführer Ludwig Bürger in Verbindung setzen. Als weiteres Projekt der Heimatfreunde wird das Mitglied des Vorstands, Andreas Grill, Bauernhöfe im Gemeindebereich fotografieren, an denen Hoftafeln auf ihre Bedeutung und Geschichte hinweisen. Die Bilder werden digital im Heimatmuseum ausgestellt. igr

Kommentare