Haager Kita-Kinder bewerten ihr Essen mit Smileys

Die Kinder im Katholischen Kita-VerbundHaagbewerten mit Smileys, wie ihnen das Essen geschmeckt hat. Unabhängig davon, wie zufrieden die Mädchen und Buben sind: Ihre Meinung kund zu tun, macht Freude. Wittmann/DPA

Viele Kinder zu bekochen, sodass es gesund ist und schmeckt – dieses Ziel haben Haager Kindertagesstätten. Um zu beurteilen, was den Mädchen und Buben mundet, gibt es ein Bewertungssystem. Es macht den Kleinen sogar Spaß.

Haag – Das kleine gelbe Lächeln ist seit Jahren aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken, wie zum Beispiel im E-Mail-Austausch oder im Nachrichtenverkehr via Mobiltelefon. Ob traurig oder heiter, zornig oder entspannt – die sogenannten Smileys sprechen ohne Worte eine eindeutige Sprache und liefern leicht verständlich emotionale Botschaften. Wie jetzt im katholischen Kindergarten Haag und im katholischen Haus für Kinder „Arche Noah Haag“: Nach jedem Mittagessen bewerten die Kinder begeistert mit Smileys, wie es ihnen geschmeckt hat.

Das Lieblingsessen der Kinder wurde in die Pläne einbezogen

Das hat einen Grund: Ihr Mittagessen wird seit März nach dem „Fit-Kid-Konzept“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zubereitet. Die Kinder nahmen die Umstellung nach Einschätzung der Verantwortlichen überraschend gut an. Sicherlich auch deshalb, weil ihr Lieblingsessen in die Speisepläne mit einbezogen und sie nach ihrer Meinung gefragt wurden.+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Bislang hatte die Metzgerei Mair das katholische Haus für Kinder „Arche Noah Haag“ und den katholische Kindergarten Haag mit Mittagessen beliefert. In der Vergangenheit wurden die Mitarbeiter für ein gesundes und kindgerechtes Essen geschult und zertifiziert. Da es die Zertifizierung „Optimixx“ nicht mehr gibt, trafen sich im November 2018 Verantwortliche des katholischen Kita-Verbunds Haag mit dem Anbieter, um eine vollwertige Ernährungsalternative zu finden.

Drei Kitas beteiligt

Bei einem „Runden Tisch“ wurde eine Probephase vereinbart mit Ernährungsberaterin Vivien Mrkwitschka, Metzgereiinhaber Franz Mair, der Köchin Barbara Baumgartner, den Kita-Leiterinnen Petra Wenhardt und Alexandra Engl (Kinderhaus Arche Noah), Michaela Sahlstorfer und Daniela Suljic (Kita Mariä Himmelfahrt Kirchdorf), Veronika Fluhrer (Kita St. Korbinian Rechtmehring) und Sabine Materna, Verwaltungsleitung des katholischen Kita-Verbundes Haag. Es wurde beschlossen, dass das Mittagessen ab März 2019 nach dem „Fit-Kid-Konzept“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zubereitet werden soll.

Das Konzept wurde für derzeit drei Einrichtungen des Kita-Verbundes erprobt und umgesetzt. Beteiligt war neben Ernährungsberaterin Mrkwitschka und Köchin Baumgartner auch das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ebersberg.

In die Ausarbeitung der Speisepläne steckten die Beteiligten viel Mühe, Erfahrung und Wissen.

Den Fleischanteil reduziert, den Rohkostanteil erhöht

Im Ergebnis bieten diese Mahlzeiten laut Einrichtungsleitern „ein schmackhaftes, vollwertiges und ausgewogenes kindgerechtes Mittagessen“.

Beim Mittagessen wurde entsprechend der Vorgaben der Fleischanteil reduziert, gleichzeitig der Gemüse- und Rohkostanteil erweitert. Fisch steht auch einmal pro Woche auf dem Speiseplan.

Besonders viel Wert legt die DGE auf regionale und saisonale Küche. Getreideprodukte und Kartoffeln werden abwechslungsreich angeboten.

Die Lieblingsessen der Kinder fließen in die Planung mit ein. Als Getränke werden Wasser und ungesüßte Tees gereicht.

Lesen Sie auch:

Neumarkt-St. Veit: In der neuen Kita wird nicht neu gekocht

Wie ein Mann in Mühldorf den Kindern das Gemüse-Essen beibringt

Kommentare