+++ Eilmeldung +++

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Gericht kippt Allgemeinverfügung

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Das Hin und Her um den Wolf geht weiter. Die Allgemeinverfügung, die die Entnahme des Tieres …
„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Prognose für 2022

Haager Herbstfest wird nicht vorgezogen

Ein Haager Herbstfest – wie hier 2018 – wünschen sich viele für 2022.
+
Ein Haager Herbstfest – wie hier 2018 – wünschen sich viele für 2022.
  • VonAnja Leitner
    schließen

Findet das Haager Herbstfest heuer statt? Wir haben nachgefragt beim Vorsitzenden des Haager Festvereins, Dr. Stephan Dörfler.

Haag – Gemütliches Beisammensein, eine Maß Bier, ein Volksfesthendl, Karussell fahren und Lose ziehen – all das konnten die Bürger schon seit zwei Jahren nicht mehr. Doch wie sieht es heuer für das Haager Herbstfest aus?

Die Stadt München prüft zurzeit eine Vorverlegung des Oktoberfests, um eine erneute Absage wegen der Pandemie zu verhindern. Der Chef der Wiesn, Clemens Baumgärtner, sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Für mich persönlich ist ein Oktoberfest im Juli kaum denkbar. Und im August sind in Bayern Sommerferien.“ Sämtliche Schausteller, die Brauereien, Wirte und die Polizei müssten dann umdisponieren.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Genauso wäre es auch in Haag – natürlich in geringerem Ausmaß, aber dennoch mit großem organisatorischem Aufwand. Geplant ist das Herbstfest bislang vom 23. September bis 3. Oktober. Der erste Vorsitzende des Haager Festvereins, Dr. Stephan Dörfler, teilt auf Anfrage der Wasserburger Zeitung mit, dass bislang noch nicht feststehe, ob das Herbstfest stattfinden könne. Der Vorstand des Haager Festvereins hätte sich zusammengesetzt, um über die Vorgehensweise zu beratschlagen.

Auch interessant: Haags Bürgermeisterin Sissi Schätz: „Der neue Brunnen liegt mir sehr am Herzen“

Eines steht fest: Vorgezogen wird das Volksfest auf keinen Fall. „Das ist einfach unrealistisch. Wir müssen planen, alles organisieren. Wir können das Fest nicht einfach vorverlegen“, sagt der Vorsitzende.

Die vergangenen zwei Jahre waren für die Mitglieder des Festvereins als Folge der Pandemie „wahnsinnig unsicher“. Und auch durch viele Vorschriften – Datenschutz, Sicherheitskonzept, Fluchtwege – werde es immer schwieriger, Veranstaltungen auf die Beine zu stellen.

Das Kirtafest 2021 war die erste Veranstaltung, die der Haager Festverein durchgeführt hat. „Die Zusammenarbeit lief wirklich super. und das Kirtafest ist bei den Leuten gut angekommen, auch wenn es sehr viel kleiner war als das Herbstfest“, berichtet der 46-Jährige. „So etwas könnten wir uns auch dieses Jahr wieder vorstellen. Wir müssen jetzt abwarten und schauen, wie sich die Pandemie entwickelt.“

Lesen Sie auch: Garser Verein „Sonne e.V.“ sucht Betreuer

Ob es wieder ein kleines Kirtafest, ein richtiges Herbstfest oder eine abgespeckte Version davon geben wird, sei momentan nicht einschätzbar. Die Entscheidung werde erst im Mai fallen. „Wir wollen aber auf jeden Fall, dass etwas stattfindet“, so Dörfler. Für den Vorstand, bestehend aus Dörfler, Christian Lettl und Bernd Furch als stellvertretende Vorsitzende, Schriftführerin Anja Schloßhauer und Schatzmeister Martin Zieglgänsberger stehe fest: „Wenn wir nichts organisieren, wird irgendwann gar nichts mehr stattfinden.“ Die Mitglieder bestehen laut Dörfler „aus einer Gemeinschaft von begeisterten Herbstfestgängern“, die sich dafür einsetzen, dass die Veranstaltung auf die Beine kommt. „Das Haager Herbstfest hat hier in der Region ein Alleinstellungsmerkmal. Allerdings gibt es kein gescheites Volksfest mit angezogener Handbremse“, erklärt der Vorsitzende.

Auch interessant: „Wird das ausgewürfelt?“ 2G-Regel-Verwirrung im Handel in Wasserburg und Haag

Da das Geschehen rund um Corona aber sehr unberechenbar sei, müsse der Festverein abwarten und sich mit allen Beteiligten absprechen: Wirte, Brauereien, Schausteller. „Die Situation durch Covid ist sehr heikel, bei den Schaustellern geht es um die Existenz.“, so Dörfler.

Mehr zum Thema

Kommentare