Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Die lange Durststrecke ist zu Ende.“

Haager Herbstfest findet statt - und es wird länger dauern als je zuvor

Mit vier Schlägen zapfte Bürgermeisterin Sissi Schätz das Fass an.
+
Mit vier Schlägen zapfte Bürgermeisterin Sissi Schätz das Fass an.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Wiesn-Stimmung in der Marktgemeinde: Das Haager Herbstfest 2022 findet statt. Das neue Konzept steht bereits und bietet neue Superlativen.

Haag – Das Haager Herbstfest 2022 findet statt. Zur Verkündigung dieser von vielen erwarteten Meldung lud der Festverein Organisatoren und Presse zu einem offiziellen Termin auf der Festwiese mit Anzapfen. In der Mitte des Festareals wird ein Festzelt der „Superlative“ auf 70 mal 25 Meter stehen.

Noch einen Superlativ hatte Haager-Herbstfest-Gründer Bernd Furch parat: „Das Fest wird heuer elf Tage dauern vom 23. September bis zum 3. Oktober. So lange war es noch nie.“

Neue Struktur für die Zelte

Neu ist die Zeltestruktur. In bewährter Form bleibt der Weinstadel mit Petra Bauer-Würdinger und Matthias Würdinger. Daneben öffnet Christian Lettl erstmals das „Bräu z’Loh Zelt“. Beide übertrumpft an Fassungsvermögen das große Herbstfestzelt mit Herbert Zeilinger und Manuel Scheyerl.

Die Festwirte (von links): Matthias Würdinger, Katja Lettl, Christian Lettl, Gerti Zeilinger, Herbert Zeilinger, Manuel Scheyerl, Stefan Staudinger.

Die Planung „in bewegter Zeit“ fiel schwer, so Haager- Herbstfest-Gründer Bernd Furch: „Wir mussten aufpassen, die richtigen Schritte zu machen.“ Nach Dr. Stephan Dörfler, dem Vorsitzenden des Festvereins, war die Meldung der Durchführung überfällig. Zwei Jahre habe man nun intensive Gespräche geführt. Endlich finde ein Haager Herbstfest unter Mitwirken des Festvereins statt. Er übernehme den kulturellen Part, so Einzug, Gottesdienst, Kinderprogramm und Oldtimertreffen.

Festwirt Herbert Zeilinger ist in der Personalfrage zuversichtlich: „Wir haben Kontakt gehalten. Das Personal steht wieder zur Verfügung.“ Er übernimmt mit Manuel Scheyerl die Leitung des großen Festzeltes. Manuel Scheyerl taxiert das Herbstfest 2022 als Übergangsfest mit Sondersituation. Vorrangig sei, „Jung und Alt wieder eine Heimat zu geben“. Als zusätzliche Attraktionen nannte er das Weißbierkarussell, die „Event-Arena“ zur „After-Wiesn“, die jetzt B12-Arena und Herzerlbar vereine.

Das Haager Herbstfest 2022 findet statt: Elf Tage Wiesn-Stimmung in der Marktgemeinde.

Christan Lettel wird im „Bräu z’Loh Zelt“ 670 Sitzplätze mit Biergarten bieten und einen Akzent auf Fischbraterei setzen. Sein Motto lautet: „Die Tradition im Sinne des Herbstfestgründers Bernd Furch weiterführen.“ Der Weinstadel wird auf 400 Plätzen mit Biergarten wieder mit kulinarischen Spezialitäten aufwarten und ein musikalisches Kontrastprogramm bieten. „Wir setzen auf Lifemusik“, so Matthias Würdinger. Das heißt die „Piloten“ werden wieder die Wände wackeln lassen und bis in frühe Morgenstunden das Publikum begeistern.

Mit vier Schlägen angezapft

Das Anzapfen zum Auftakt erledigte Bürgermeisterin Sissi Schätz mit vier gekonnten Schlägen: „Die lange Durststrecke ist zu Ende. Alle freuen sich auf das Herbstfest.“ Brauereichefin Barbara Lohmeier ist zuversichtlich: „Die Leute wollen wieder raus und feiern. Diesmal wird nichts dazwischen kommen.“

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Kirchdorfs Bürgermeister, Christoph Greißl, stellte fest, die Bevölkerung habe die letzten Jahre schon gemerkt, dass mit dem Herbstfest etwas abgeht. Es sei wichtig, dass es wieder stattfinde. Brauereichef Lois Unertl würdigte das Engagement der Organisatoren: „Wir bedanken uns für den Mut der Festwirte.“

Mehr zum Thema

Kommentare