Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AKTIONEN DES GEWERBEVEREINS

Haag will den Konsum vor Ort wieder ankurbeln

Zur Übergabe des neuen Konzeptes trafen sich Bürgermeisterin Sissi Schätz und „Haag aktiv“-Chef Thomas Sax bewusst an der Hauptstraße: Sie soll wieder belebt werden.
+
Zur Übergabe des neuen Konzeptes trafen sich Bürgermeisterin Sissi Schätz und „Haag aktiv“-Chef Thomas Sax bewusst an der Hauptstraße: Sie soll wieder belebt werden.
  • vonLudwig Meindl
    schließen

„Gemeinsam durch die Krise“ heißt das aktuelle Konzept des Haager Werberings „Haag aktiv“. Die Gemeinde Haag stellt dem Gewerbeverein für verschiedene Aktionen 50.000 Euro zur Verfügung.

Haag – „Gemeinsam durch die Krise“ heißt das aktuelle Konzept des Werberings „Haag aktiv“. Im Februar hatte der Gemeinderat beschlossen, einen Sonderzuschuss von 50 000 Euro für Aktionen zur Verfügung zu stellen. Unter anderem Gutscheine und eine Tombola sollen den Konsum ankurbeln.

„Mit der großzügigen Unterstützung der Gemeinde, die für alle Haager Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe eingesetzt wird, wurde eine Anschubmöglichkeit für die nächste Zukunft erstellt“, sagte „Haag aktiv“-Chef Thomas Sax. Der Werbering hat eine Hochglanzbroschüre gefertigt und an alle Gewerbetreibenden und Dienstleister im Ort verschickt, um die Maßnahmen zu erläutern. In einem Papier wurden sie zusammengefasst als „Konzept zur Förderung der lokalen Wirtschaftsbetriebe“ und unterzeichnet von Bürgermeisterin Sissi Schätz sowie Thomas Sax und seinem Stellvertreter Christian Flamm.

Das Konzept sieht Gutscheinaktionen vor, weitere Aktivitäten für 2021 und dauerhafte Investitionen darüber hinaus..

Das könnte Sie auch interessieren: Keine „solare Baupflicht“ in Haag: Grüne ziehen Anträge zurück

Die örtlichen Gewerbetreibenden planen, zur Wiedereröffnung der Geschäfte die Kunden mit einem Blumenstöckchen zu begrüßen. Bei den Markttagen will man wieder an die großen Erfolge der letzten Veranstaltungen anschließen und das Publikum nach Haag holen, wie es zum historischen Dreschen, zur Oldtimershow, der historischer Feuerwehrübung und zum Bulldoggeschicklichkeitsfahren gelungen war. Aktuell bereitet „Haag aktiv“ eine „Ostereier-Malaktion“ für die Kinder vor. Daraus werden nach Altersstufen die Sieger für Gutscheine ermittelt.

Eine ganze Palette an Aktionen

Der Werbering erinnert zur Vorstellung des Konzeptes an Vorteile für die aktuell über 60 Mitglieder von „Haag aktiv“. Etablieren können habe sich in der Vergangenheit eine ganze Palette von Aktionen. Dazu zählen der Jahreskalender in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, die „Haager Bonuspunkte“, die „Haager Show“ mit neuester Mode am Laufsteg, die Punkteshow, der seit über 25 Jahren ohne Unterbrechung durchgeführte Hobbykünstlermarkt, die Muttertagsaktion, die auch heuer mit Schokoladenherzen aufwartet und die „Haager Eiszeit“ mit Gewinnen aus den Losungsworten der Haager Schaufenster.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Sax: „Wir gehen davon aus, in dieser Legislaturperiode eine Erneuerung der Weihnachtsbeleuchtung mitzugestalten.“ „Gemeinsam aus der Krise“, findet Bürgermeisterin Sissi Schätz, sei genau das richtige Motto in dieser Zeit. „Das Konzept von Haag aktiv gefällt mir deshalb, weil wir flexibel reagieren und Aktivitäten planen können: „Wichtig ist, dass die Haag-aktiv-Gutscheine gut angenommen werden, denn damit rückt das Einkaufen vor Ort ins Bewusstsein.“

Nicht bei allen Haagern stößt das Konzept auf Gegenliebe: So übt die Marketingexpertin Bianca Stein Kritik.

Kommentare