Grund- und Mittelschule Gars verabschiedet in Abschlussfeier 47 Absolventen

Mit einer Kabarett-Darbietung sorgten die Klassenleiter (von links) Kornelia Klarl, André Schumann und Olaf Ströbel für viele Lacher bei den über hundert Schülern, Eltern, Lehrer und Ehrengästen.

„Wir sind – mit Abstand – die Besten!“ war auf großer Leinwand zu lesen, als weit über hundert Besucher, Schüler, Eltern, Lehrer und Ehrengäste die Turnhalle der Grund- und Mittelschule Gars zur großen Abschlussfeier für die Absolventen der Klassen 9a, 10aM und 10bM betraten.

Von Bruno Münch

Gar – Abschlussfeier an der Grund- und Mittelschule Gars: Das Motto „Wir sind – mit Abstand – die Besten“ auf einer großen Leinwand in der Turnhalle der Schule spielte natürlich – nicht ohne Selbstironie – auf die mittlerweile zum Alltag gehörenden Corona-Beschränkungen an, war aber auch angesichts der Leistungen der insgesamt 47 Absolventen nur zu berechtigt. Schließlich haben sie jetzt ihre Schullaufbahn ganz individuell beendet: mit dem erfolgreichen Mittelschulabschluss, mit dem Quali oder mit dem mittleren Schulabschluss.

Vier Absolventen mit einer Eins vor dem Komma

Wie zu erfahren war, werden 37 Absolventen eine Lehre antreten, neun werden sich schulisch weiter qualifizieren und einer wird ein soziales Jahr absolvieren. Vier von ihnen, deren Durchschnittsnote eine Eins vor dem Komma aufweist, wurden besonders geehrt.

Die feierliche Übergabe der Zeugnisse wurde von einem abwechslungsreichen Programm begleitet: Nach der Begrüßung durch die Absolventen selbst gab es Grußworte und ein Segensgebet, eine Rede der Klassensprecher und der Rektorin, eine Kleinkunst-Einlage der Klassenlehrer, Musikstücke und einen „magischen Moment“ durch einen Zauberer.

Den Reigen eröffnete Sr. Marita Meister, die alle zu einem Rückblick auf neun beziehungsweise zehn Schuljahre einlud und aufforderte, alles Gute und Wertvolle mitzunehmen, wenn jetzt eine neue Seite im „Lebenstagebuch“ aufgeschlagen werde.

Leistungen der Schüler und Lehrer gelobt

Gerhard Seidl, Bürgermeister (FW) von Unterreit und Schulverbandsvorsitzender, lobte die Leistungen der Schüler und Lehrer angesichts erschwerter Umstände. „Ihr habt den Abschluss in der Tasche, meine Hochachtung“, stellte er fest und wünschte „ein glückliches Händchen auf dem privaten und beruflichen Lebensweg“.

Werklehrer Josef Breintner verlieh Seidl und Robert Otter, stellvertretender Schulverbandsvorsitzender und Garser Bürgermeister, die mit Schullogo versehene hölzerne „Ehrenfliege“ der Volksschule Gars.

Auch die Klassenelternsprecherinnen Edith Schmidt und Agnes Ober bekundeten mit „Respekt, gut g’macht“ Lob für Schüler und Lehrerschaft.

Viel Beifall bekam eine Kabarett-Darbietung der Klassenlehrer Kornelia Klarl, André Schumann und Olaf Ströbel: Erlebnisse mit ihren Klassen stellten sie als Fußballspiel dar und entließen schließlich die ihnen bisher Anvertrauten „wegen guter Führung“ ins Leben.

Rektorin Sabine Wichmann zitierte chinesische Weisheit

Rektorin Sabine Wichmann zitierte in ihrer Ansprache eine chinesische Weisheit: „Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Schutzmauern, die anderen Windmühlen.“ Und auf Corona-Beschränkungen anspielend versicherte sie ihren Abschlussschülern: „Es hat uns alle kräftig verweht, aber ihr habt keine Mauern aufgerichtet, sondern Windmühlen gebaut.“ Sie könnten jetzt Berufe wählen, die geschätzt würden und wichtig für die Gesellschaft seien. „Bleibt bei Gegenwind aufrecht, lasst Euch nicht unterkriegen. Wir sind alle sehr stolz auf Euch und Eure Leistung.“ Mit einem Sektempfang des Elternbeirats klang die Feier in der Grund- und Mittelschule Gars aus.

Kommentare