Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


VERKEHR

Großbaustelle an der B15 bei Rott ab Juli

WEB-Umleitung B15.jpg
+
Von Juli bis Mitte September gibt es eine Vollsperrung der B15 bei Rott.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim kündigt für Juli bis Mitte September eine Vollsperrung der B15 bei Rott an. Dort wird die Fahrbahn komplett erneuert. Eine Umleitungsstrecke ist bereits festgelegt. Sie gilt auch für Lastwagen über 7,5 Tonnen.

Rott/Rosenheim –Die abschließenden Bauarbeiten an der B 15, östlich von Rott, beinhalten auf einer Strecke von rund 2,3 Kilometern die komplette Fahrbahnerneuerung und den Bau einer Überquerungshilfe für Radfahrer und Fußgänger. Damit die Maßnahme zügig abgeschlossen werden kann, muss die B 15 während der gesamten Bauzeit für den Verkehr gesperrt werden.

Lesen Sie auch: Wie wird die neue Badeordnung für den Kettenhamer Weiher aussehen?

Der Leiter des Bereiches Straßenbau des Staatlichen Bauamtes Rosenheim, Stefan Leitner, sowie der zuständige Abteilungsleiter des Staatlichen Bauamtes Rosenheim, Alexander Eisner, haben die vom Ausweichverkehr betroffenen Gemeinden über die aktuellen Details der Baumaßnahme informiert.

Bauzeit wurde im Vorfeld verkürzt

An dem Videogespräch nahmen der Rosenheimer CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner, die Bürgermeister Johannes Thusbaß (Prutting), Karl Mair (Stephanskirchen), Rudolf Leitmannstetter (Vogtareuth) und Robert Aßmus (Griesstätt) teil.

Positiv aufgenommen wurde die Nachricht, dass die Bauzeit insgesamt deutlich verkürzt werden konnte. Baudirektor Stefan Leitner: „Umleitungen im Zuge von Bauarbeiten stellen für die Anwohner immer eine besondere Belastung dar. Um diese Belastung möglichst gering zu halten, wurde der Ablauf der Maßnahme im Zuge der Detailplanung durch die Kolleginnen und Kollegen des Staatlichen Bauamtes nochmals optimiert. Dadurch ist es gelungen, die Bauzeit auf zweieinhalb Monate zu verkürzen“. Anfang Juli werde mit den Arbeiten begonnen, mit der Fertigstellung sei Mitte September zu rechnen, so Leitner.

Die genaue Umleitungsstrecke

Daneben stellte Baurat Alexander Eisner den genauen Verlauf der Umleitungsstrecke vor. Diese wurde in enger Abstimmung mit der zuständigen Unteren Verkehrsbehörde am Landratsamt Rosenheim ausgearbeitet. Sie führt von Nord nach Süd über die Staatsstraße 2359 und von Süd nach Nord für PKW durch Rott am Inn; LKW werden über Ostermünchen umgeleitet. Den Verkehr noch großräumiger umzuleiten, beispielsweise über die A99, wäre, so Eisner, eine nahezu doppelt so lange Wegstrecke und stelle eine Unverhältnismäßigkeit dar, die sich so nicht mit der aktuellen Verordnungslage vereinbaren ließe.

Lesen Sie auch: Internationaler Tag der Feuerwehrleute: Das treibt Männer und Frauen aus der Region Wasserburg an

Nicht vereinbar wäre auch eine Beschränkung der Tonnage auf 7,5 Tonnen, wie sie seitens der Bürgermeister bei dem Videogespräch erneut ins Gespräch gebracht wurde. Eisner: „Staatsstraßen und Bundesstraßen bilden zusammen ein durchgängiges Verkehrsnetz, um den überörtlichen Verkehr aufzunehmen. Bestimmten Fahrzeugen, beispielsweise LKW über 7,5 Tonnen, das Befahren solcher Straße zu verbieten, ist nur unter ganz bestimmten Bedingungen möglich; beispielsweise wenn es Einschränkungen hinsichtlich der Tragfähigkeit von Straßen oder Brücken gäbe“. Derlei Bedingungen seien bei der Staatsstraße 2359 jedoch nicht gegeben, so Eisner. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare