Griesstätts Schulfamilie verabschiedet Rektor Josef Angerer in den Ruhestand

Wechsel in der Schulleitung an der Garser Grundschule: Josef Angerer überreichtden Schulschlüssel an seine Nachfolgerin Nicole Wagenstaller.Albersinger

Als Rektor hat Josef Angerer die Grundschule Griesstätt 14 Jahre lang geleitet. Nun geht er in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin nahm bereits den Schulschlüssel entgegen.

Griesstätt – Am Ende des Schuljahrs wurde der langjährige Rektor der Grundschule Griesstätt, Josef Angererer jetzt von der gesamten Schulfamilie in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Die kleine Feierstunde wurde von der Griesstätter Musikkapelle musikalisch begleitet.

Schulrätin Angelika Elsner vom Schulamt Rosenheim würdigte die beruflichen Leistungen Angerers als Lehrer, Konrektor und Rektor: „Lieber Herr Angerer, Sie haben 42 Jahre lang äußerst engagiert gearbeitet und gestaltet. Sie haben ihre Schule professionell und erfolgreich geleitet und waren ein feinsinniger Mensch, der seine Schule als Herzensangelegenheit betrachtet hat. Ihr innerer Kompass war immer mit dem Bestreben ausgerichtet, dass es den großen und kleinen Menschen an der Schule Griesstätt gut geht.“

Passendes Medienkonzept erstellt

Elsner verwies auf die schulischen Stationen Angerers, den sie als heimatverbunden durch seinen ständigen Wohnsitz in Schonstett bezeichnete. Mit Blick auf die Corona bedingten Herausforderungen für die Lehrkräfte in den vergangenen Monaten, in denen es galt, neue Konzepte zwischen digitalem Homeschooling und Präsenzunterrichtzu entwickeln und durchzuführen, sprach sie großes Lob aus: „Ihnen allen gilt unser großer Respekt und herzlicher Dank für ihre Einsatzbereitschaft und die gezeigte Flexibilitä“, so Elsner.

Zudem habe Rektor Angerer mit seinem Kollegium auch die technische Ausstattung im Zeichen des digitalen Wandels mit Unterstützung der Gemeinde in Angriff genommen und ein passendes Medienkonzept erstellt.

Besondere Spuren hinterlassen

Die Schulrätin bestätigte ihm, in all den Jahren die Schule geprägt und seine ganz besonderen Spuren hinterlassen zu haben. Im Namen des Schulamtes dankte sie Angerer für dessen Pflichtbewusstsein, Fleiß und „den liebevollen Umgang mit den Kollegen und den Kindern“.

Unter den Gästen begrüßte die Schulrätin auch Nicole Wagenstaller als Nachfolgerin in der Schulleitung.

Mit Josef Angerer gehe eine Ära zu Ende, so Bürgermeister Robert Aßmus, der auch die gute Zusammenarbeit mit dem scheidenden Rektor hervorhob. Im Namen der Gemeinde wünschte er ihm eine lange und erfüllte Pensionszeit.

„Vergelt`s Gott“, sagte Pfarrvikar Herbert Weingärtner im Namen des Seelsorgeteams des Pfarrverbandes „für die guten Dienste für die Pfarrgemeinde“. Die Schule sei stets offen gewesen für kirchliche Angelegenheiten.

Lob für respektvollen Umgang mit dem Lehrerkollegium

Dank für die gute Zusammenarbeit sprach Angerer auch die frühere Lehrerin in Griesstätt und jetzige Rektorin der Grundschule Hochstätt, Andrea Klöpfer, im Namen der Leiterinnen der benachbarten Schulen aus. Sie erinnere sich gerne an das ruhige und angenehme Arbeiten in Griesstätt unter dessen Leitung, „mit Gelassenheit und Herz am richtigen Fleck“, so Klöpfer.

Den „jederzeit respektvollen Umgang mit den Lehrkräften“ würdigte im Namen des Lehrerkollegiums Eva Putner in ihre Rede.

In einem gemeinsamen Lied war auch davon und von seinen Humor, seiner Freundlichkeit und Gelassenheit zu hören, wie auch der Wunsch, „genießen Sie ihre freie Zeit, jetzt haben’s Gelegenheit“.

Zeugnis mit guten Beurteilungen für Rektor ausgestellt

Dankesworte richteten Karin Gilg vom Kindergarten und Angela Meier von der Mittagsbetreuung an den scheidenden Rektor. Ein Zeugnis mit guten Beurteilungen stellte Monika Hannl im Namen des Elternbeirates aus. Mit diesem habe er, so Hannl, den Weg in den Ruhestand verdient. Damit er diesen auch genießen kann, übergab sie ihm vom Elternbeirat ein „Ruhestandsbankerl“, einen Gutschein für eine Fahrt mit Frau und Kindern mit der Kampenwandbahn sowie einen Korb voller Schmankerl aus der Region.

Gerührt von den Ehrungen dankte Josef Angerer „für die schöne Feier“ und allen, die ihn während seiner Zeit in Griesstätt unterstützt haben, angefangen von Mitarbeitern des Bauhofes bis zur über 80-jährigen Pausenaufsicht Kathi Oswald.

Kommentare