Graffiti schafft Unmengen von Umwelt-Müll

Zur Berichterstattung über ausgewiesene Flächen für genehmigtes Graffiti im Stadtgebiet von Wasserburg:

Darüber, was Kunst ist oder darstellen soll, kann man ja vortrefflich streiten. Öffentliche Bauwerke oder Teile derselben für diese fragwürdige Freizeitbeschäftigung freizugeben, halte ich für mehr als verfehlt. Abgesehen davon wird bei dieser Tätigkeit eine Unmenge von Umwelt-Müll produziert und die verunstalteten Bauteile werden eventuell noch zum Sondermüll.

Soweit ich mich erinnere, hat doch der Stadtrat beschlossen, Auswirkungen in klimatischer Hinsicht im Rahmen eines jeden Stadtratsbeschlusses zu prüfen.

Warum wird das hier nicht gewürdigt?

Andreas Roder

Wasserburg

Kommentare