Glasfasernetz: Nachfrage gerät ins Stocken

Isen – Wie Christine Pettinger, Geschäftsleiterin des Marktes Isen mitteilt, gerät der eigenwirtschaftliche Ausbau des Glasfasernetzes in Mittbach, Pemmering und Schnaupping durch die Deutsche Glasfaser in Gefahr.

„Von den erforderlichen 40 Prozent aller betreffenden Haushalte haben sich zum Stand 7. Oktober erst 20 Prozent entschlossen, das Angebot der Deutschen Glasfaser anzunehmen“, so Pettinger. Anschlussfähig wären in diesem Gebiet 293 Haushalte. Die Nachfragebündelung endet am 16. Oktober, bis dahin ist noch Zeit, sich zu entscheiden. Ob das Unternehmen den Zeitraum dann verlängert, sei ungewiss, so die Geschäftsleiterin im Gespräch mit der Wasserburger Zeitung. di

Kommentare