Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Abschied nach 20 Jahren im Eiselfinder Rathaus

So hat der Geschäftsleiter das Leben in der Gemeinde mit seinen Ideen verbessert

Einen Glasteller mit dem Gemeindewappen und eine Urkunde bekam Oskar Pircher (links) von Bürgermeister Georg Reinthaler zum Abschied.
+
Einen Glasteller mit dem Gemeindewappen und eine Urkunde bekam Oskar Pircher (links) von Bürgermeister Georg Reinthaler zum Abschied.

Über 40 Jahre war Oskar Pircher im Öffentlichen Dienst. Nun verabschiedete Bürgermeister Georg Reinthaler den Geschäftsleiter des Eiselfinger Rathauses in den Ruhestand und erinnert an seine Leistungen.

Von Andreas Burlefinger

Eiselfing – Am 16. August 2002 übernahm der gebürtige Münchner Oskar Pircher die Stelle des geschäftsleitenden Beamten im Gemeindeamt an. „Von Anfang an war es ihm über die beinahe 20 Jahre ein großes Anliegen, die Gemeindeverwaltung für die sich ständig wandelnden und steigenden Anforderungen zu rüsten“, sagte der Bürgermeister in seiner kurzen Ansprache.

Vieles habe Pircher während seiner Dienstzeit angeregt und angestoßen, damit die Neuausrichtung der Verwaltungsstrukturen zielführend durchgeführt werden konnte. Eines seiner wichtigen Themen war ihm dabei schon recht frühzeitig der Aufbau einer funktionellen und für die Gemeinde passenden EDV-Anwendung. „Dafür war er auch an manchen Wochenenden im Büro“, erinnerte sich Georg Reinthaler.

Bürgermeister bedankt sich für Unterstützung

Den angehenden Pensionär nannte er zudem „eine Kapazität im Breitbandausbau, sowohl für die Bürgerschaft wie für die Dienstleister“. Hunderte von Sitzungen habe er vor- und nachbearbeitet, nichts habe er ausgelassen. Wenn es nötig war, habe Pircher zusätzlich zur Leitung des Hauptamtes auch das Bauamt oder die Kämmerei mit übernommen.

„Mit offenen Armen und viel Unterstützung haben sie mich 2014 als neuer und zugleich recht junger Bürgermeister aufgenommen und in mein Amt mit all seinen Funktionen eingearbeitet“, bedankte sich Reinthaler direkt bei dem angehenden Pensionär mit angenehm persönlichen Worten. Überreicht bekam der nun bald ehemalige Leiter des Hauptamtes und Oberamtsrat zu seiner Verabschiedung einen Glasteller mit dem Eiselfinger Gemeindewappen und der entsprechenden Urkunde.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

„Noch drei Gemeinderäte aus meiner Anfangszeit sind heute mit dabei“, sagte Pircher mit einem Blick in die Runde des anwesenden Gemeinderates. „Besonders die letzten acht Jahre waren mit den vielen Hoch-Tief- und Straßenbaumaßnahmen, mit der Unterbringung von vielen Flüchtlingen im Jahr 2015 und den notwendigen Investitionen in eine funktionierende Infrastruktur für die wachsende Gemeinde noch ein richtiger Schub für mich“ fügte er an.

Mehr zum Thema

Kommentare