Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auszeichnung für ehemalige Leiterin der Bücherei

Gertrud Grabmeyer-Lanzl zu Haags neuer Ehrenbürgerin ernannt

Bürgermeisterin Sissi Schätz (links) ernannte Gertrud Grabmeyer-Lanzl zur Ehrenbürgerin.
+
Bürgermeisterin Sissi Schätz (links) ernannte Gertrud Grabmeyer-Lanzl zur Ehrenbürgerin.
  • Sophia Huber
    VonSophia Huber
    schließen

26 Jahre war Gertrud Grabmeyer-Lanzl ehrenamtlich als Leiterin der Haager Bücherei tätig. Dafür wurde sie nun zur Ehrenbürgerin ernannt.

Haag - „Über einen sehr schönen Tagesordnungspunkt“, freute sich Bürgermeisterin Sissi Schätz (SPD) in der jüngsten Sitzung des Haager Gemeinderats: Die Ernennung von Gertrud Grabmeyer-Lanzl zur Haager Ehrenbürgerin. Diese Auszeichnung hatte der Gemeinderat bereits in einer vergangenen Sitzung beschlossen. Mit einem Lächeln und Bürgermeisterkette vollzog Schätz nun den Würdigung.

In 26 Jahren habe Grabmeyer-Lanzl als rein ehrenamtliche Leiterin die Bücherei zu einer tollen Einrichtung gemacht, erklärte die Bürgermeisterin in ihrer Laudatio. Inzwischen würden gut 18.000 Medien zur Verfügung stehen, 48.000 Ausleihen hätte die Bücherei im vergangenen Jahr verzeichnen können. Dabei sei Grabmeyer-Lanzl immer mit der Zeit gegangen.

„Damit hätte ich nie gerechnet“

„Sie haben immer das Ohr an den Besuchern gehabt“, zeigte sich die Bürgermeisterin überzeugt. Immer wieder habe Grabmeyer-Lanzl den Kontakt zu den Schulen gesucht und es so geschafft, die Kinder und Jugendlichen Haags zum Lesen zu animieren. „Und dabei haben sie sogar noch auf die Steuergelder geschaut“, so Schätz. In mühevoller Arbeit habe Grabmeyer-Lanzl versucht, für die Bibliothek Einnahmen zu genieren, um den Zuschuss seitens der Gemeinde so gering wie möglich zu halten. „Der normale Besucher sieht gar nicht, wie groß der Aufwand ist, der hinter der Bücherei steht“, so die Bürgermeisterin. „Sie sind dieser Auszeichnung auf jeden Fall würdig.“

Sichtlich gerührt nahm Grabmeyer-Lanzl die Ehrenbürgerwürde engehen. „Ich fühle mich sehr geehrt“, sagte sie. „Damit hätte ich nie gerechnet.“

Mehr zum Thema

Kommentare