Gern im Garten und auf dem Fußballplatz

Kaspar Siller Foto Grabmaier
+
Kaspar Siller Foto Grabmaier

Eiselfing - Im Gasthaus Sanftl feierte Kaspar Siller aus Bachmehring jetzt seinen 80. Geburtstag. Als Gratulanten kamen Bürgermeister Rupert Oberhuber, von der Pfarrgemeinde Christine Pscherer und Wolfgang Stemmer, vom Sportverein Karl Huber sowie eine Abordnung vom VdK Wasserburg.

Als deutschstämmiger Donauschwabe wurde der Jubilar 1933 in Ungarn geboren. Die Region war zu dieser Zeit von Jugoslawien besetzt, Geburtstsort war Ceminac bei Osijek. Mit seiner Familie musste er im November 1944 vor der anrückenden russischen Armee flüchten.

Nach mehreren Aufenthalten in Flüchtlingslagern beendete Kaspar Siller die Volksschule und machte anschließend in Glonn eine Lehre als Schreiner. Die ganze Familie zog dann nach Gars. Dort lernte er seine Frau Theresiea kennen, mit der er 1957 den Bund fürs Leben schloss. Im Laufe der Jahre kamen zwei Töchter und zwei Söhne zur Welt und heute ist der Jubilar stolz auf seine drei Enkelkinder.

1964 baute Kaspar Siller mit seine Frau ein Haus in Bachmehring. Nach arbeitsreichen Jahren in verschiedenen Betrieben beendete er als Baumaschinenführer 1995 seine berufliche Tätigkeit und ging in Rente. Seit dieser Zeit kümmert sich Kaspar Siller in erster Linie um die Instandhaltung des Hauses und pflegt den Garten. Viele Reisen hat er mit seiner Frau unternommen und gerne geht er auf den Sportplatz und schaut sich Fußballspiele an. gra

Kommentare