Nachbesserung bei Ausgleichsflächen

Gemeinderat Rott gibt dem Bauvorhaben von FlourTex grünes Licht

Der Bebauungsplan
              für das Gebiet Eckfeld Nord wird demnächst neu ausgelegt.Gemeinde Rott
+
Der Bebauungsplan für das Gebiet Eckfeld Nord wird demnächst neu ausgelegt.Gemeinde Rott
  • vonRichard Helm
    schließen

Bei den Ausgleichsflächen muss nachgebessert werden – das ergab die Stellungnahme der Unteren Naturschutzbehörde. Der Gemeinderat Rott arbeitete an einer Nachbesserung des Bebauungsplanes. Dennoch kann das Baurecht noch im alten Jahr hergestellt werden.

Rott – In der jüngsten Gemeinderatssitzung berichtete Bürgermeister Daniel Wendrock (parteilos) von der Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde. Im Rahmen der Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung zur Änderung vom Baugebiets Eckfeld Nord hat die Behörde unter anderem beanstandet, dass die ausgewiesenen Ausgleichsflächen zu klein seien.

Neuer Bebauungsplan mit mehr Ausgleichsfläche

Bei der Abstimmung stellte sich heraus, dass die Ausgleichsflächen tatsächlich um 1000 Quadratmeter zu wenig sind. Die Behörde stellte einen Bedarf an Ausgleichsflächen von 6055 Quadratmeter fest. Davon befinden sich 1 225 Quadratmeter im Geltungsbereich des Bebauungsplanes. Auf der benachbarten Wiese sind 4830 Quadratmeter angelegt.

Lesen Sie auch:

Sicher über die B 15: Neue Chance für Querungshilfe bei Rott

Auf der bisher intensiv genutzten Wiese darf nicht mehr gedüngt und keine Pflanzenschutzmittel ausgebracht werden. Hier soll ein artenreicher Lebensraum für Pflanzen und Tierwelt entstehen. Der Bebauungsplan muss deshalb nochmal überarbeitet und auf die notwendigen Änderungen beschränkt erneut ausgelegt werden.

Bürgermeister Daniel Wendrock wollte der Firma FlourTex GmbH noch im alten Jahr die Baugenehmigung für das Bürogebäude zukommen lassen. Das wäre nur mit einem fertigen Bebauungsplan möglich gewesen. Das Landratsamt konnte jedoch eine vorzeitige Baugenehmigung erteilen, da die notwendigen Änderungen das Bauwerk nicht berühren.

Auch interessant:

Weihnachtsgesteck brennt lichterloh - Feuerwehr im Einsatz

Hier bedankte sich Wendrock ausdrücklich für die schnelle und unbürokratische Vorgehensweise. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass der Bedarf an Ausgleichsflächen laut der Unteren Naturschutzbehörde von 6055 Quadratmeter angesetzt wird und in den Bebauungsplan mit aufgenommen wird. Ein zweiter einstimmiger Beschluss genehmigte die erneute Auslegung.

Kommentare