Gemeinderat Rott besteht auf Gebäudelänge

Rott – Der Bebauungsplan „Lengdorf“ betrifft das Gebiet an der Lengdorfer Straße südlich der Bahnstrecke bis zur Reischlstraße.

Um eine Nachverdichtung zu ermöglichen, hatte bereits der Gemeinderat in der vergangenen Amtsperiode eine Änderung angestoßen. Der bisher Bebauungsplan sollte gelockert werden. Die zulässige Wandhöhe wurde erhöht und die Begrenzung der Wohneinheiten entfiel.

Im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung hatte der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung die eingegangenen Stellungnahmen abzuwägen. Die Bauleitplanung des Landratsamtes wandte ein, dass eine Rechtsgrundlage für eine bestimmte Gebäudelänge nicht vorhanden sei. Dem hielt einstimmig der Gemeinderat Rott entgegen, dass nach der Baunutzungsverordnung eine Gebäudelänge von 50 Meter durchaus möglich sei. Die einschlägige Kommentarliteratur lege klar, dass diese Länge abweichend überschritten werden dürfe und somit auch unterschritten werden könne. Hier werde die Länge auf 36 Meter begrenzt.

Das Wasserwirtschaftsamt weist auf ein unbekanntes Gewässer hin, das zur Überschwemmung führen könne. Dem widersprach der Gemeinderat. Es gäbe in der Nähe nur private Regenwasserleitungen und die Beseitigung des Niederschlagswassers sei rechtlich geregelt.

Der Gemeinderat Rott beschloss die Satzung zum Bebauungsplan „Lengdorf“ einstimmig. Richard Helm

Kommentare