Ergebnis der Rechnungsprüfung

Gemeinde Albaching: Schuldenstand Ende 2019 – null Euro

Die „allgemeine Rücklage“ beträgt im Haushaltsjahr 2019 der Gemeinde Albaching etwas mehr als 4,2 Millionen Euro.
+
Die „allgemeine Rücklage“ beträgt im Haushaltsjahr 2019 der Gemeinde Albaching etwas mehr als 4,2 Millionen Euro.

Einen Blick zurück in das Haushaltsjahr 2019 warf der Albachinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung, als die Ergebnisse aus der örtlichen Rechnungsprüfung präsentiert wurden. Ein Blick auf das Zahlenwerk.

Albaching –Kämmerer Bernhard Koblechner verlas unter anderem die Inhalte der Prüfungsthemen „Kostendeckung bei der Abwasserbeseitigung“ und die „Einhaltung von Haushaltssatzung und Haushaltsplan“.

Demnach betrugen die Gesamtausgaben in der Abwasserbeseitigung im Jahr 2019 genau 141 667 Euro. Dem standen Einnahmen von 142 346 Euro gegenüber, was einen Überschuss in Höhe von 678 Euro bedeutet. Zusammen mit den Zinsen der Einnahmeüberschüsse aus den Vorjahren habe sich dieser Betrag dann noch auf 682 Euro erhöht. Zum Ende des Prüfungsjahres habe sich der Einnahmeüberschuss insgesamt auf 42 054 Euro belaufen, erläuterte Koblechner zusammenfassend.

Finanzlage „geordnet“

Zum Thema „Einhaltung von Haushaltssatzung und -plan“ habe es vom Prüfungsgremium nur einen Hinweis bezüglich der kurzzeitigen Überziehung des Girokontos gegeben, wofür lediglich 1,64 Euro Zinsen angefallen waren.

Insgesamt habe der Ausschuss die Finanzlage der Gemeinde bezüglich des Prüfungsjahres als geordnet angesehen. Die Zuführung vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt in Höhe von 463 970 Euro habe in voller Höhe zur Finanzierung von Investitionen, wie beispielsweise für Vermögenserwerb und Baumaßnahmen verwendet werden können.

Gemeinderat stimmt einstimmig zu

Der Schuldenstand habe Ende 2019 null Euro betragen; dem standen „allgemeine Rücklagen“ in Höhe von etwas mehr als 4,2 Millionen Euro gegenüber. Darin enthalten gewesen seien insbesondere allgemeine Rücklagenmittel in Höhe von 234.599 Euro für Anschaffungen, wie etwa Feuerwehrfahrzeuge. In den Sonderrücklagen seien Ende des Prüfungsjahres 78.897 Euro deponiert gewesen.

Lesen Sie auch

Albachinger Elternvertreterin warnt: „Alle sind gerade am Ende ihrer Kräfte“

Eine Textziffer musste im nichtöffentlichen Teil der Sitzung behandelt werden. Da diese jedoch keine Auswirkung auf das Rechnungsergebnis hatte, konnte der Gemeinderat die drei vorgesehenen Beschlüsse fassen: Die Anerkennung der Inhalte der Rechnungsprüfung, die Feststellung und schließlich die Entlastung. Alle drei erfolgten jeweils einstimmig.

Allgemeine Rücklage im Vergleich

Im Vergleich mit anderen Gemeinden steht Albaching bei der allgemeinen Rücklage gut da. In Ramerberg verzeichnet man für das Haushaltsjahr 2019 eine Rücklage von 1,1 Millionen Euro. In Eiselfing sind es 4,46 Millionen Euro, in Amerang 2,3 Millionen Euro und in Obing 1,7 Millionen Euro.

Kommentare