Gehweg für mehr Sicherheit

Wasserburg – Die Errichtung eines Gehweges auf der gesamten Länge der Herman-Schlittgen-Straße bis zum Kreisel Karl-Wähmann, Klaus-Honauer-Straße hat der Bauausschuss einstimmig beschlossen.

Die Umsetzung soll noch heuer erfolgen, sofern Haushaltsmittel vorhanden sind. Der Anstoß dazu kam mittels Antrag von Behindertenbeirat und der Seniorenreferentin Friederike Kayser-Büker (SPD) bereits im Dezember. „Es hat eine Begehung im Herbst gegeben. Die Bürger wünschen sich das“, so Kayser-Büker. Der Begegnungsverkehr sei inzwischen problematisch, durch die Nachverdichtung beim Wohnbau fahren mehr Autos, sagte sie. Bei der Erschließung des Baugebietes war auf einen separaten Gehweg verzichtet worden. Fußgänger, Radfahrer und Autofahrer sollten die Straße gleichberechtigt und mit gegenseitiger Rücksichtnahme benutzen. Der Anliegerverkehr hat zugenommen, dadurch ist die Sicherheit der Fußgänger nicht mehr gewährleistet. „Man sollte auch die Geschwindigkeit, die da gefahren wird, zum Thema machen. Es macht keinen Sinn, einen Gehweg zu bauen und daneben rasen die Autos. Die Straße sollte man verkehrsberuhigen“, so Christian Stadler (Grüne). Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann sagte, eine Begrünung zwischen den großen Häusern sei wichtig. kla

Kommentare