Auf geht’s in Rott und St. Wolfgang zum Dorffest dahoam

Nahezu die ganze Gemeinde Rott beteiligt sich normalerweise an dem prächtigen Festzug zum Rotter Bierfest. Unser Archivfoto zeigt den Einzug im Jahr 2018. Heuer fiel das Bierfest in Rott aus. Doch am 15. Juli kommen Gegrilltes und Getränke frei Haus zu den Senioren in Rott.
+
Nahezu die ganze Gemeinde Rott beteiligt sich normalerweise an dem prächtigen Festzug zum Rotter Bierfest. Unser Archivfoto zeigt den Einzug im Jahr 2018. Heuer fiel das Bierfest in Rott aus. Doch am 15. Juli kommen Gegrilltes und Getränke frei Haus zu den Senioren in Rott.
  • vonPetra Maier
    schließen

Was waren das für Feste in den vergangenen Jahren: Ein Besuchermagnet war das Dorffest in St. Wolfgang mit einem 100 Meter langem Festzelt und in Rott startete das das Bierfest traditionell mit seinem prächtigen Festzug. Heuer fällt alles Corona bedingt aus. Doch nicht ganz: In St. Wolfgang und in Rott hat man sich etwas Besonderes einfallen lassen, um auch in diesem Jahr feiern zu können – wenn auch dahoam.

St. Wolfgang/Rott – Die Freiwillige Feuerwehr St. Wolfgang packt‘s an: „Da aus bekannten Gründen im Juni leider kein großes Fest in St. Wolfgang stattfinden kann, wollen wir Euch ein kleines Stück Dorffest nach Hause bringen“, versprechen die Kameraden. Sie werden ihre beliebten Steckerlfische, die es sonst immer am Karfreitag gibt, am Sonntag, 21. Juni, frisch grillen und für alle, die keinen Fisch mögen, wird ein saftiger Braten zubereitet.

Auf Vorbestellung zum Mitnehmen

Von 11 bis 18 Uhr am Feuerwehrhaus (auf Vorbestellung zum Mitnehmen) steht die Feuerwehr zur Essensausgabe bereit. Dominik Lechner, Zweiter Kommandant der Feuerwehr St. Wolfgang, hatte ursprünglich die Idee zum Fischgrillen am Karfreitag, verrät erster Kommandant Florian Axenböck. Im letzten Jahr wurden zu diesem Anlass 250 Steckerlfische auf den Grill gesteckt. Beim fünftägigen Dorffest waren es sogar 1000 Fische.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Gemeinsam beschlossen die beiden Kommandanten, in diesem Jahr, eine veränderte Version – das „Dorffest dahoam“– durchzuführen. „Ein bisschen was geht immer“, glaubt Axenböck und es sei einfach wichtig, wegen der Corona-Krise nicht alles aufzugeben, was im Leben Freude macht. Und so sorgt er heuer wieder mit seinen Kameraden am Grill dafür, dass die Gäste ein kleines Stück vom Dorffest mit nach Hause nehmen können.

Für die kleinen Gäste und alle weiteren Schleckermäuler ist zudem noch frisches Popcorn im Sortiment. „Bei der Abholung können sich Erwachsene bei eventuellen Wartezeiten die Zeit bei einer „Steh-Halbe“ verkürzen oder das kühle Bier von der Brauerei Unertl oder vom „Bräu z’Loh“ mit einem Steinkrug mit nach Hause nehmen“, ermuntert Axenböck.

Natürlich sind die Hygienemaßnahmen und der notwendige Abstand einzuhalten. Der Verzehr der Speisen am Gerätehaus ist nicht gestattet, wie die Feuerwehr mitteilt.

In Rott werden die Senioren zur Brotzeit eingeladen

In Rott sollte heuer eigentlich ein Fest nach dem anderen gefeiert werden. Besonders die Senioren freuen sich jedes Jahr auf die Feiern innerhalb der Gemeindegrenzen. Außerdem gibt es beim Rotter Bierfest traditionell immer einen Seniorennachmittag, an dem die älteren Mitbürger von der Gemeinde ein Biermarkerl und einen Essensgutschein spendiert bekommen. Doch das fiel heuer aufgrund der Corona-Krise aus – genauso wie auch der beliebte Seniorennachmittag beim Sommerfest im Kaisergarten ausfallen wird.

Doch Christoph Sewald (SPD), Dritter Bürgermeister und Referent für Soziales im Gemeinderat, hatte da eine Idee: Er wollte den Senioren der Gemeinde zeigen, dass sie nicht vergessen sind und ihnen trotz der Corona-Krise ermöglichen, ein bisschen zu feiern.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Beim Bürgermeister, dem Gemeinderat, dem Burschen- und dem Dirndlverein stieß Sewald auf offene Ohren. „Eine wirklich breite Gruppe aus Ehrenamtlichen, quer durch alle Altersstufen hat sich zusammengetan und stellt ein Grillfest am Samstag, 25. Juli auf die Füße, zu dem die Senioren der Gemeinde eingeladen werden.

Dazu wird jeder Bürger ab 65 Jahre in den nächsten Tagen von der Gemeinde angeschrieben und um seine Bestellung von Getränken und Gegrilltem gebeten. Am Samstag, 25. Juli, können sich die Senioren dann zuhause gemütlich an ihren Tisch setzen und ein eigenes kleines Bierfest feiern: Essen und Getränk werden ihnen heuer daheim serviert.

Kommentare