Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jetzt gibt es Gewissheit

Geheimnis gelüftet: Das plant der Nachfolger im ehemaligen Eiscafé „Gondola“ in Wasserburg

Ein beliebter Treffpunkt war das Eiscafé „Gondola“. Im Moment steht es leer. Seitdem fragt sich Wasserburg: Wer zieht dort ein?
+
Ein beliebter Treffpunkt war das Eiscafé „Gondola“. Im Moment steht es leer. Seitdem fragt sich Wasserburg: Wer zieht dort ein?
  • Petra Maier
    VonPetra Maier
    schließen

Lange wurde gerätselt, was mit den Räumen des Eiscafés „Gondola“ in Wasserburg passieren würde. Zwischendurch hieß es sogar, ein Donut-Laden würde dort eröffnen. Doch jetzt gibt es Gewissheit. Die Wasserburger Zeitung kann das Geheimnis lüften.

Wasserburg – Wenige Wochen vor der Neueröffnung sprachen wir mit dem neuen Geschäftsinhaber Sinisa Jaksic. Hinter dem blühenden Magnolienbaum arbeiten fleißige Handwerker bereits an der Einrichtung für sein neuestes italienisches Café. „Café Cristallo“ soll es heißen. Der 50-jährige Geschäftsinhaber ist seit Jahren in der Gastronomie aktiv und hat mit Luciana Marcon von „Tiziano gelato & caffe“ eine kompetente Geschäftspartnerin an seiner Seite. Die beiden kennen sich seit Jahrzehnten und freuen sich riesig auf ihren Start in Wasserburg.

„Wir möchten die Stadt gastronomisch bereichern“, hat sich Jaksic selbstbewusst vorgenommen und präsentiert dazu in einem ersten Gespräch mit unserer Redaktion auch gleich seine umfangreichen Pläne: Das neue „Café Cristallo“ soll demnach das ganze Jahr über geöffnet sein. Sein Vorgänger Massimo D´Altoe war in den Wintermonaten ja immer in seine Heimat gefahren und in Wasserburg für ein paar Monate das Café geschlossen. Das wird künftig nicht mehr der Fall sein.

Der neue Inhaber bietet neben den hausgemachten Eissorten nach eigener Rezeptur auch italienische Backwaren im Stile einer Pasticceria an. Und typisch italienische Pizza soll es auch geben – aus dem Steinofen, verspricht Jaksic.

Für Feste und Veranstaltungen hat er sich auch schon etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Eiswagen steht zur Vermietung bereit. „Wir sind so glücklich, dass wir in Wasserburg gelandet sind“, macht Jaksic deutlich, der neben einigen anderen auch am Tegernsee ein „Café Cristallo“ betreibt.

Ende letzten Jahres traf die Nachricht von der Schließung der Eisdiele „Gondola“ die Wasserburger wie ein Schlag. Inhaber Massimo D´Altoe blickte seinerseits etwas verloren in seinem leeren Laden in der Salzederzeile umher und schien es selbst kaum fassen zu können. 35 Jahre hat seine Familie hier das Eiscafé Gondola betrieben, 28 Jahre davon war Massimo D´Altoe selbst Inhaber. Corona hatte ihn zur Geschäftsaufgabe gezwungen.

Corona hätte beinahe auch die Pläne des neuen Inhabers durchkreuzt, erklärt der Gastronom. Der Umbau sei durch die aktuellen Lieferschwierigkeiten in Rückstand geraten. Doch nun sieht Jaksic Licht am Ende des Tunnels und hofft, dass in Wasserburg zwischen dem 20. und 25. Mai groß und festlich Eröffnung gefeiert werden kann.

Der Wirtschaftsreferent des Stadtrates, Christoph Klobeck, reagiert begeistert, als er durch unsere Zeitung von den Plänen für das „Café Cristallo“ erfährt. „Es ist immer sehr erfreulich, wenn die Leerstände schnell wieder gefüllt werden können. Das ist gerade in diesen Zeiten nicht immer möglich. Umso mehr freue ich mich, dass an diesem Platz in Wasserburg so schnell wieder Leben einzieht.“Petra Maier

Mehr zum Thema

Kommentare