Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EILANTRAG IM GEMEINDERAT ST. WOLFGANG

Gefährliche Bushaltestelle in Armstorf soll gesichert werden

Völlig ungesichert ist derzeit die Schulbushaltestelle im Armstorfer Gewerbegebiet. Der Eigentümer warnt seit 2018 vor der Gefahr für die Kinder.
+
Völlig ungesichert ist derzeit die Schulbushaltestelle im Armstorfer Gewerbegebiet. Der Eigentümer warnt seit 2018 vor der Gefahr für die Kinder.
  • vonHermann Weingartner
    schließen

Schon 2018 war die nicht ungefährliche Schulbushaltestelle Am Schmidanger im Armstorfer Gewerbegebiet mehrfach Thema im St. Wolfganger Gemeinderat. Das Problem ist aber bis heute nicht beseitigt. Im Gemeinderat wurde dazu nun ein Eilantrag der Wählergemeinschaft Armstorf (WGA) zugelassen.

St. Wolfgang – Bis zum Start des neuen Schuljahres „muss“ eine Lösung gefunden sein. Jetzt beschloss das Gremium, eine provisorische Schulbushaltestelle einzurichten.

Die Schulbushaltestelle befindet sich direkt neben einem privaten Firmengelände mit Gewerbehalle. Dort fahren und rangieren auch Lkw, es wird ent- und beladen. Durch den Betriebsverkehr könne es zu Gefährdungen der Schulkinder kommen, hatte der Unternehmer bereits im April 2018 gewarnt und eine Lösung von der Gemeinde gefordert. Doch einen Wartebereich für die Schüler auf öffentlichem Grund gibt es nach wie vor nicht. Die Buskinder gehen über ein privates Firmengelände zum Haltepunkt und warten auf einem ebenfalls privaten Randstreifen vor der Gewerbehalle.

Eigentümer hatte mehrfach gewarnt und entfernte nun Schild und Abgrenzung

Hintergrund des Antrags der vier WGA-Gemeinderatsmitglieder war nun, dass die Bushaltestelle nicht einmal mehr erkennbar sei.

In dem Schreiben heißt es, der „Inhaber der angrenzenden Firma“ habe vergangene Woche „eigenständig das Haltestellenschild und am Wartebereich Steinelefanten als Abgrenzung“ entfernt. Dadurch sei die Haltestelle jetzt völlig ungesichert und stelle eine „Gefahr für das Wohlergehen der Schulkinder dar“. Das Problem stehe „seit langer Zeit zur Debatte“.

In der Gemeinderatssitzung Oktober 2018 wurde erklärt, dass die Bushaltestelle vor das Firmengelände auf die Straße gesetzt wird und eine Fahrbahnmarkierung den Schulweg sichern soll. Umgesetzt wurde dies bisher nicht, „wodurch es nun zu dem eigenmächtigen Handeln des Firmeneigentümers gekommen ist“.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Lesen Sie auch:St. Wolfganger Straßenschild „Pumpernudel“ bekommt im Fernweh-Park Oberkotzau Ehrenplatz

Der Pächter dieses Bereichs habe die Schulbushaltestelle bislang geduldet, diese aber nun entzogen, sagte Bürgermeister Ullrich Gaigl (FW).

Im Gemeinderat war man sich einig, dass dringender Handlungsbedarf besteht und „jetzt schnell was passieren“ muss. Eine Lösung oder Alternative konnte auch die WGA nicht präsentieren. „Wir haben keine anderen Flächen in Armstorf“ für einen sicheren Schulbushalt, betonte Günter Kellner (WGA). Der Bushalt Am Schmidanger sei „alternativlos“. Als „Provisorium“ sollen vorerst Absperrbaken und eine Fahrbahnmarkierung helfen.

Kommentare