Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BLÜTEN UND BLUMEN FÜR VERSCHÖNERTEN TREFFPUNKT

Gartenbauverein Waldhausen gestaltet Dorfruhezone

Hans Schmid, der Vorsitzende des Waldhauser Gartenbauvereins, beim Einsäen der Blütenmischung rund um den Partnerschaftsbaum und die Sitzgruppe.
+
Hans Schmid, der Vorsitzende des Waldhauser Gartenbauvereins, beim Einsäen der Blütenmischung rund um den Partnerschaftsbaum und die Sitzgruppe.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Der Gartenbauverein Waldhausen hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Dorfzentrum rund um das Gemeinschaftshaus zu gestalten. Dazu gehörte das Wiederaufstellen des Dorfbrunnens mit dem Brunnenlieserl.

Schnaitsee/Waldhausen – Auch der Partnerschaftsbaum, den die Gemeinden Schnaitsee und Waldhausen im Strudengau pflanzten, sollte ein Zentrum für die Dorfbewohner werden.

So baute der Vorsitzende Hans Schmid eine Sitzgruppe rund um den Baum. Um den Ort zu einer „Ruheoase“ werden zu lassen, wurden jetzt rund um Bank und Baum, ebenso wie um das gesamte neue Haus, Blüten und Blumen gepflanzt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Allein 200 Krokusse hat Schmid gesetzt. „Als Untersaat habe ich Wiesengras benutzt und zudem eine vielfältige Blumenmischung eingesät“, so der Vorsitzende, der sich mit der Unterstützung seiner Mitglieder um den Umgriff des Hauses kümmert. Peter Jell aus Stangern lieferte aus seinem Gartenbaubetrieb kostenlos den Humus für die Bepflanzung an.

Mehr zum Thema

Kommentare