Ein Blick ins neu Jahr

Gartenbauverein St. Wolfgang sät Hoffnung für 2021

Über eine Apfelsaftspende der St. Wolfganger Gartler freuten sich die Kita-Leiterinnen (vorne von links): Patrizia Müller, Karin Brielmair und Isabella Lechner sowie (hintere Reihe von links) Pressobstbeauftragter Günter Schmalzl, Vorsitzender Rudi Brand und Bürgermeister Ullrich Gaigl.
+
Über eine Apfelsaftspende der St. Wolfganger Gartler freuten sich die Kita-Leiterinnen (vorne von links): Patrizia Müller, Karin Brielmair und Isabella Lechner sowie (hintere Reihe von links) Pressobstbeauftragter Günter Schmalzl, Vorsitzender Rudi Brand und Bürgermeister Ullrich Gaigl.
  • vonHermann Weingartner
    schließen

Corona hat den Jahresplan 2020 des Gartenbauverein St. Wolfgang kräftig durcheinander gewirbelt, unter anderem musste der große Gartlertag abgesagt werden. Optimistisch blickt die Vorstandschaft mit ihrem Vorsitzenden Rudi Brand jedoch bereits ins neue Jahr.

St. Wolfgang – Das Vereinsjahr haben die Gartler jetzt mit einer Spende an die drei Kinderbetreuungseinrichtungen in der Gemeinde abgeschlossen. Brand übergab im Vereinsheim jeweils 50 Liter Apfelsaft an die Leiterinnen des Kitas. Für das Kinderhaus und Kinderkrippe St. Wolfgang nahm Karin Brielmair den Saft in Empfang, für den Waldkindergarten „Paradies im Wald“ Isabella Lechner und den Kindergarten Armstorf „Paradies am Berg“ Patrizia Müller. Der Saft sei aus „garantiert ungespritzten Äpfeln“, überwiegend aus der eigenen Streuobstwiese sowie umliegenden Obstbauern in der vereinseigenen Bandobstpresse gepresst worden, versicherte der „Pressobstbeauftragte“ Günter Schmalzl .

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Brand sagte, beim Gartenbauverein habe man „eine gute Ernte eingefahren“. Weniger Glück hätten heuer die Kitas gehabt, die letztes Jahr noch eigenes Obst pressen konnten. „Aber heuer fiel die Ernte dort ganz aus.“ Bei der Saftübergabe war auch Bürgermeister Ullrich Gaigl anwesend. Er lobte die Spende des Gartenbauvereins. Die drei Kindergartenleiterinnen stimmten dem zu.

Das Jahresprogramm 2021 startet im Februar mit einem Fachvortrag, erläuterte Brand. Voraussichtlich im März sollen ein Schneidekurs und auch die Jahreshauptversammlung stattfinden. Aufgerufen ist zu mehreren Arbeitseinsätzen über’s Jahr in der Streuobstwiese oder einer Kräuterwanderung mit Lagerfeuer im eigenen Vereinsgarten. Auch eine dreitägige Lehrfahrt nach Heidelberg bietet der Verein an. Und vor allem hoffe man sehr, dass der traditionell am „Tag der Deutschen Einheit“ veranstaltete der 23. Gartlertag mit großen Bauern- und Apfelmarkt stattfinden kann.

Auch Jugendleiterin Andrea Hammer hofft, dass sie nächstes Jahr endlich mit „ihrem“ Nachwuchs ungehindert arbeiten kann. Die Kinder und Jugendlichen bei den St. Wolfganger Gartlern zählen seit vielen Jahren zu den größten und aktivsten Nachwuchsgruppen im Landkreis. Geplant sind Arbeits- und Pflanzeinsätze im eigenen Gemüsegarten, ein Ferienprogramm sowie wieder ein Jugendverkaufsstand beim Gartlertag.

Apfelköniginim Wartestand

Einen dicken Strich durch die Rechnung machte Corona der elften St. Wolfganger Apfelkönigin Raphaela I. (Müller). Sie hofft, nun endlich ihre Repräsentationsaufgaben als Botschafterin des St. Wolfganger Apfels wahrnehmen zu können. Heuer fielen fast alle Termine aus. Normalerweise wäre sie im ganzen Land unterwegs gewesen, und ebenfalls in Österreich und Südtirol. hew

Kommentare