Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mit diesem Konzept waren sie erfolgreich

KI-Tüftler des Garser Gymnasiums sichern sich Spitzenplatz bei Lego-Roboter-Liga

Dr. Benedikt Sykora von Bayern Innovativ (links) überreichte den Pokal zusammen mit Urkunden und Medaillen an das Team Gars Control Junior (ab Zweiter von links): Coach Tobias Bauer, Benno Gürtel (8b), Felix Thüring (8b), Emil Wieser (8b), Kilian Huber (6d), Co-Coach Franz Schlicht (Q12), Kilian Söllner (6d), Alexander Barth (8b) und Luca Cortese (Q11).
+
Dr. Benedikt Sykora von Bayern Innovativ (links) überreichte den Pokal zusammen mit Urkunden und Medaillen an das Team Gars Control Junior (ab Zweiter von links): Coach Tobias Bauer, Benno Gürtel (8b), Felix Thüring (8b), Emil Wieser (8b), Kilian Huber (6d), Co-Coach Franz Schlicht (Q12), Kilian Söllner (6d), Alexander Barth (8b) und Luca Cortese (Q11).
  • VonAnja Leitner
    schließen

Digitale Brotzeitversorgung: Die Schüler des Garser Gymnasiums haben eine kreative Lösung für die Pausenkost der Lehrer gefunden. Benannt wurde das System nach dem Hausmeister Albert Fischer. Was es damit auf sich hat.

Gars – „Wir müssen noch das Modul ausprobieren, damit alles passt!“ – „Konzentration Leute, jetzt gilt’s: 3-2-1-Lego!“ Manch ein Spaziergänger wird sich gefragt haben, was am Gymnasium Gars für eine hektische Betriebsamkeit herrscht – an einem Wochenende. Die Lösung des Rätsels liegt in den Robotics-Wettkampf-Teams des Gymnasiums Gars, die am Regionalwettbewerb München der First Lego League teilgenommen haben. Dieser Roboter-Informatik-Wettbewerb ist der weltweit größte seiner Art. Ausgetragen wurde der Wettbewerb aufgrund der aktuellen Corona-Situation per Videokonferenz.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Die beiden Teams Gars Control Senior und Gars Control Junior mit ihren Lehrern Marco Grees und Tobias Bauer bildeten die Spitze aller Robotics Gruppen in der Schule. Seit September investierten die Mannschaften unzählige Stunden, um ihre Roboter möglichst sicher durch den Parcours mit verschiedenen Aufgaben fahren zu lassen. Dieses Jahr stand der Wettbewerb unter dem Motto „Cargo Connect“, dementsprechend hatten viele Aufgaben mit Ausliefern oder Abholen zu tun.

Benannt nach dem Hausmeister

Das Junior-Team zeigte hier eine Spitzenleistung und platzierte sich mit einem in der Vorbereitung noch nie erreichten Ergebnis von 410 Punkten auf Rang zwei.

Besonders freute sich das Team Gars Control Junior auch über den ersten Platz für das Forschungsprojekt „Fischer Express“. Der „Fischer-Express“, benannt nach dem Hausmeister im Garser Gymnasium, Albert Fischer, ist ein System, das die Heranwachsenden selbst entwickelt haben, erzählt Schulleiter Gunter Fuchs. „Über eine Bestellplattform können die Lehrkräfte ihre Brotzeit für die Pause bestellen“, erklärt Fuchs, „das haben die Schüler eigens programmiert – also eine digitale Brotzeitversorgung.“ Die Schüler überzeugten die Jury mit ihrem durchdachten Konzept und der humorvollen Präsentation der digitalisierten Brotzeitversorgung des Lehrerzimmers.

Dr. Benedikt Sykora vom Wettbewerbs-Veranstalter Bayern Innovativ kam im März persönlich von Augsburg in die Marktgemeinde, um dem Team den Pokal für die beste Forschungsarbeit zu überreichen. Dabei konnte er sich ein Bild davon machen, wie am Gymnasium Gars in den Robotics-Kursen gearbeitet wird. „Echt toll, was ihr hier leistet!“, meinte der Materialwissenschaftler vom Cluster Mechatronik und Automation, als ihm die Teammitglieder vorführten, wie sie nach dem Wettbewerb gleich an Verbesserungen für die nächste Saison arbeiten. Auch wenn es insgesamt nicht ganz für ein Weiterkommen in die nächste Runde gereicht hat, freuten sich alle Beteiligten, dass wieder einmal ein Team von Gars Control einen Pokal an den Inn holte.

Und: Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb. Gars Control Senior bereitet sich direkt auf die Teilnahme an der World Robot Olympiad vor, Gars Control Junior hat sich vorgenommen, im zweiten Halbjahr noch ausgefeiltere Module für den Roboter zu entwickeln und die Programmierkenntnisse zu verbessern.

Ein spannender Moment: Wird es der Roboter schaffen, die von der blauen Klammer gehaltenen beiden dunkelgrauen Container auf der gelben Plattform (vorne im Bild) abzusetzen? Am Wettkampftag hat es perfekt funktioniert.