Futtermittelfirma von Bürokratie entlastet

Soyen – Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates ging es auch um einen Futtermittelbetrieb in Oed, zu dem die Regierung in Oberbayern eine Stellungnahme abgegeben hatte.

Nach Angaben der Soyener Verwaltung revidierte da rin die Regierung ihre Meinung zum Landesentwicklungsprogramm LEP und dessen Auslegung. Sie sei zu der Ansicht gelangt, dass genehmigte Gewerbebetriebe im Außenbereich das Recht haben, auch ohne Bauleitplanung betriebsnotwendige Erweiterungen durchzuführen (wir berichteten). Die vom Landratsamt Rosenheim geforderten Bauleitplanungen für Gewerbebetriebe im Außenbereich wie Hub und Pichl sind nach Ansicht der Regierung nicht mehr erforderlich und somit auch nicht genehmigungsfähig. Die Verpflichtung entfalle, dass bereits genehmigte Gewerbeflächen im Flächennutzungsplan als solche dargestellt werden, da es sich um Flächen ohne städtebauliches Gewicht handle. win

Kommentare