Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kinder- und Jugendprojekt

Für Kids in Gars: Mit Motorsäge und Minibagger im Einsatz

Stefan Asenbeck – mit dem Rüttler festgefahren unter den Augen der „Bauaufsicht“.
+
Stefan Asenbeck – mit dem Rüttler festgefahren unter den Augen der „Bauaufsicht“.

Die ersten Arbeiten sind vollbracht: In Gars gingen der örtliche Bauhof und das Team von „kreativo“ um Stefan Asenbeck über mehrere Tage ans Werk, um die „Altlasten“ des alten Spielplatzes zu beseitigen und damit Raum für die Umsetzung eines neu konzipierten Treffpunktes für Kinder und Jugendliche in Gars zu schaffen.

Gars – Von der Motorsäge über einen Minibagger, bis hin zu schweren Traktoren und Lastwagen waren allerlei – auch gefährliche – Werkzeuge im Einsatz, sodass man den Starttermin möglichst außerhalb der Möglichkeiten von mitwirkenden Kindern und deren Eltern gelegt hatte.

Lesen Sie auch: Oberschätzlhaus in Gars: Impulse für Städte von morgen

Die meisten Spielgeräte wurden demontiert und anschließend das alte Kiesbett entfernt, das aufgrund der Körnung künftig ungeeignet ist. Auch die vorhandenen Sitzgelegenheiten fielen den Arbeiten zum Opfer. Müll war kaum zu beseitigen, freuten sich die Helfer, die bei nahezu unerträglich heißen Temperaturen die Ärmel hochkrempelten. Unter ihnen war auch Bürgermeister Robert Otter, der die Arbeiter mit kühlen Getränken versorgte.

https://www.ovb-online.de/rosenheim/wasserburg/

Auch die Mitarbeiter des „Planungsbüros“ fassten mit an. Nachdem sie die Fortschritte geprüft hatten, legten auch sie Hand an, schaufelten Löcher und verdichteten mit der Rüttelplatte den Boden. Neben den Erdarbeiten waren auch die Holzstützen für kommende Spielgeräte vorzubereiten.

Das Projekt „Spielplatz“ hebt sich markant von den üblichen Planungs- und Durchführungsmethoden ab. Hier waren es die Kinder und Jugendlichen, die ihre Vorstellungen maßgeblich miteinbrachten und nun auch bei der Verwirklichung tatkräftig unterstützen. Vielleicht auch, weil es früher Einrichtungen wie „kreativo“ nicht gab, fühlt es sich beinahe ungewöhnlich an, dass die Garser Jugend ihre Vorstellungen präsentiert und dabei durch das Team von und durch Stefan Asenbeck fachlich kompetent unterstützt wird.

Lesen Sie auch: Fast 100 Teilnehmer schmieden Pläne für Spielplatz und Jugendtreff in Gars

Auch wenn nun aus Kosten- und Platzgründen nicht alle Wünsche realisiert werden können, sind die freiwilligen Helfer mit Eifer bei der Sache und scheuen selbst den Umgang mit schweren Baumaschinen, natürlich unter fachlicher Anleitung und Aufsicht, nicht.

Auch am Freitag und am Samstag gehen die Arbeiten des ersten Abschnittes weiter. Jeder ist eingeladen, auch abseits fachlicher Kompetenz, mitanzupacken, um sich gleich wie miteinzubringen.

Mit dem Ende der vorbereitenden Arbeiten wird vorab Ruhe beim Projekt Einzug halten. Wegen der Ferien- und Urlaubszeit wird die zweite Phase und damit die Fertigstellung im Oktober in Angriff genommen. Hierzu sind natürlich wieder viele Helfer herzlichst eingeladen.

Mehr zum Thema

Kommentare