Warum es für Besucher im Kolbermoorer Rathaus keine Desinfektionsmittel gibt

Desinfektionsmittel gibt’s für Besucher im Kolbermoorer Rathaus nicht. Die Stadt setzt aufs Händewaschen.
+
Desinfektionsmittel gibt’s für Besucher im Kolbermoorer Rathaus nicht. Die Stadt setzt aufs Händewaschen.
  • Ulrich Nathen-Berger
    vonUlrich Nathen-Berger
    schließen

„Wir setzen nicht auf die chemische Keule“, erklärt Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo. „Besser ist gründliches Händewaschen.“

Kolbermoor – Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind Desinfektionsmittel ständiger Begleiter im Alltag: Sei es zur Desinfektion der Hände oder von Gegenständen, mit denen wir Kontakt hatten. Viele Geschäfte und Restaurants stellen sie für ihre Kunden bereit; zu sehen sind die Spenderbehälter unter anderem auch in den Eingangsbereichen von Behörden oder Rathäusern.

Nicht so im Rathaus der Stadt Kolbermoor – was einer Leserin jetzt negativ aufgefallen ist und dem Mangfall-Boten am Redaktionstelefon aufgeregt mitgeteilt hat. Ihren Namen möchte sie allerdings nicht nennen.

Diskussion mit den Mitarbeitern geführt

Dass die Kolbermoorerin die Situation richtig eingeschätzt hat, bestätigte Bürgermeister Peter Kloo auf Anfrage unserer Zeitung. Diesem Thema sei eine längere und wohlüberlegte Diskussion mit den Mitarbeitern im Rathaus vorangegangen, so der Bürgermeister. Ihr Ergebnis: „Wir setzen nicht auf die chemische Keule, sondern auf gründliches Händewaschen.“ Das sei in jedem Stockwerk des Rathauses in den Toilettenräumen möglich – „für Besucher wie auch für die Mitarbeiter“.

Wie ein Stamperl Schnaps für die Leber

Kloo verweist auf zudem auf die Einschätzung des betriebsärztlichen Dienstes, wonach „vernünftiges Händewaschen“ einer Desinfektion vorzuziehen sei. „Das halte ich persönlich auch für gesünder, denn – salopp gesagt – jede Desinfektion der Hände ist wie ein Stamperl Schnaps für die Leber.“

Die Hygienerichtlinien der Stadt Kolbermoor seien mit den Behörden abgestimmt worden. Kloo: „Wir haben dafür grünes Licht bekommen.“

Bereitstellung für Behörden keine Verpflichtung

„Behörden sind nicht verpflichtet, für Besucher Desinfektionsmittel bereitzustellen“, erklärte Ina Krug, Pressesprecherin des Rosenheimer Landratsamtes auf Anfrage. „Es gibt keine gesetzlichen Regelungen.“

Kommentare