Früher Gletscher, heute Idylle

+

Die Schönheit der Endmoränenlandschaft entdeckten 28 Erwachsene und sieben Kinder bei einer Familienwanderung auf dem Haager Toteiskesselweg.

Geografin Lucia Karrer konnte bei bestem Wanderwetter am Treffpunkt Hofcafé Grandl mit Blick auf die Endmoräne der Würmeiszeit von dem mächtigen Eisstrom erzählen, der einst die Landschaft in diesem Bereich um Haag schuf. Die Wanderung, die vom Bund Naturschutz veranstaltet wurde, führte zu unterschiedlichen Kesseln, zum Beispiel zu einem Kleinmoor mit typischer Vegetation an Torfmoosen, Seggen, Wollgräsern und Moorbirken. Spaß und Spiel kamen nicht zu kurz und machten die Schönheit der Natur zum Erlebnis. Der Haager Toteiskesselweg kann auch ohne Führung begangen werden. Ein Faltblatt mit einer Wegbeschreibung und weiteren Informationen ist unter www.toteiskessel.de erhältlich. Foto re

Kommentare