„Fronten im Gemeinderat wirken verhärtet“

Neu im Vorstand der Haager SPD: Schriftführerin Lea Beintvogl.
+
Neu im Vorstand der Haager SPD: Schriftführerin Lea Beintvogl.

Haag –. Die Haager SPD stellte zur Generalversammlung ihre Führung neu auf.

Peter Bauer wurde als Vorsitzender bestätigt, Lea Beintvogl kam als Schriftführerin neu hinzu. Kritik übte die Partei in reger Debatte an der momentan mangelnden Effektivität des Gemeinderats.

Als Ereignis des Jahres nannte SPD-Chef Bauer die Kommunalwahlen. Sechs Monate habe sich die Partei damit beschäftigt. Einzigartig in der Geschichte der Landkreis-SPD sei die Haager Liste mit zehn Frauen und sechs Männer angekommen. Bewundernswert war, so Bauer, der Einsatz von Sissi Schätz, die „alles durchgestanden“ und „gewonnen“ habe.

Unterstellungenund Blockaden

Eine „Verhärtung der Fronten“ stellte der SPD-Chef im Gemeinderat fest. Es gäbe zu viele Anfragen, Anträge, „einen Haufen Unterstellungen und Blockaden“. Dazu bemerkte Bürgermeisterin Schätz, dass bisher die Formalien die Inhalte überwogen: „Oft wird zu Beginn eine halbe Stunde über die Tagesordnung diskutiert.“ Daneben habe sie bisher „noch keine eindeutigen Ziele“ der Räte erkennen können.

Bernd Rehbein vermutete „lobbyistische Züge“ im Gemeinderat: „Das Wohl der Bürger bleibt auf der Strecke, weit entfernt von den Wahlversprechungen.“ Eva Rehbein bewertete die von der Bürgermeisterin angeregte Klausurtagung als einen wichtigen und richtigen Schritt. Schätz habe auch damit gezeigt, dass sie für Haag am richtigen Platz ist.

In der Wahl wurde Bauer als SPD-Chef einstimmig bestätigt. 24 Jahre übt er dieses Amt bereits aus. „Das reicht“, fand er. Für die nächsten Wahlen müsse die Partei einen Nachfolger suchen. Stellvertreterin bleibt Sissi Schätz, Kassiererin Eva Rehbein. Auffrischung erfuhr die Haager SPD mit Lea Beintvogl als neuer Schriftführerin. Kassenprüfer sind weiter Wiebke Müller und Bernd Rehbein.

Im Blick voraus kündigte Schätz das Bemühen der SPD im Kreistag um die Verbesserung der öffentlichen Verkehrsanschlüsse an. Für Haag werde nächstes Jahr das Thema des Heimatfilms akzentuiert. Auf kommunaler Ebene wünsche sie, dass der Gemeinderat „endlich die Vorteile des Zehentstadels“ im Haager Zentrum erkennt und nicht nur darüber diskutiert, ob im ersten Stock oder Parterre ein Klo eingebaut wird. xy

Kommentare