Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


EU-Programm als Alternative

Förderung für Soyener Dorferneuerung fällt weg

Dieses Areal am Bahnhofsplatz soll neu gestaltet werden. Die Finanzierung bereitet allerdings Probleme.
+
Dieses Areal am Bahnhofsplatz soll neu gestaltet werden. Die Finanzierung bereitet allerdings Probleme.
  • VonMichaela Schneider
    schließen

Für die Förderung des Projekts Dorferneuerung Soyen fallen auf unbestimmte Zeit alle Fördergelder weg. Darüber informierte Bürgermeister Thomas Weber (GWS) die Gemeinderäte und gab damit eine Auskunft des Amtes (ALE) für ländliche Entwicklung weiter.

Soyen – Der Grund dafür ist das Überschreiten der finanziellen Fördermittel in zwei Regierungsbezirken. Damit erhält der Regierungsbezirk Oberbayern weniger Gelder, da der Mehrbedarf bayernweit ausgeglichen werden muss, teilte Weber als Begründung mit.

Auch interessant: Sie entkam der sexuellen Gewalt: Annette Hendl aus Soyen macht mit ihrem Buch anderen Mut

Als Alternative besteht für Soyen aber die Möglichkeit, sich um Gelder aus dem EU-Förderprogramm für Entwicklung des Raumes zu bewerben. Die Sachlage hierzu erläuterte Otto Kurz vom Planungsbüro Kurz. Soyen erfüllt mit der Erneuerung des Bahnhofsplatzes grundsätzlich die Kriterien zur Aufnahme in das Förderprogramm. Eine dieser Voraussetzungen ist, dass die Nettobausumme eine Höhe von 1,5 Millionen Euro nicht überschreiten darf. Laut Kurz bewege sich das Projekt in Soyen knapp unter dieser Grenze bei 1,4 Millionen Euro. Die Gemeinde muss zudem eine recht enge, zeitliche Frist beachten. Bewerbungsschluss ist bereits Ende März. Peter Müller (BLS) wollte wissen, ob dieses Projekt für die Gemeinde Soyen finanziell machbar wäre.

Geschäftsleiter Georg Machl erläuterte, die Gemeinde wäre in der Vergangenheit sparsam gewesen, müsse sich aber auch auf das Wesentliche konzentrieren, um das Projekt stemmen zu können und zeigte sich damit vorsichtig optimistisch. Der Gemeinderat Soyen befürwortete einstimmig die Bewerbung für das Verfahren. Bereits im Vorfeld der Sitzung hatte sich der Arbeitskreis Dorferneuerung für eine Bewerbung ausgesprochen.Michaela Schneider

Mehr zum Thema