HAUPTAUSSCHUSS

Finanzhilfen für Corona-Opfer

Wasserburg – Corona hat die Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses des Stadtrates fest im Griff.

Es geht in der nächsten Sitzung um zahlreiche Anträge zur Belebung des Stadtlebens – trotz Pandemie – und um Finanzhilfen für Corona-Opfer.

Die öffentliche Tagung beginnt am Donnerstag, 18. Juni, um 18 Uhr im historischen Rathaussaal, wo die Abstandsregeln und Hygieneauflagen eingehalten werden können. Unter anderem soll hier auch die Große Kunstausstellung des AK 68 stattfinden. Er hat einen entsprechenden Antrag gestellt. Außerdem geht es in der Sitzung um mögliche weitere Veranstaltungen in der Stadt: etwa um einen Pop-up-Biergarten und um das Open-Air-Kino am Stoa.

Der Wasserburger Bach- Chor, das Caritas-Zentrum, der Förderverein der Grundschule Wasserburg und der Wirtschaftsförderungsverband haben Zuschussanträge gestellt. Der TSV 1880 benötigt als Folge der Corona-Krise Finanzhilfe. Und es geht um den Umgang mit Elternbeiträgen während der Notbetreuung in den städtischen Kindertagesstätten. duc

Kommentare