Feuerwehr St. Wolfgang ist auf Standortsuche

Der neue Vorstand: (von links) Bürgermeister Ulli Gaigl gratuliert Hartwig Vogelsgesang, Anna Wimmer, Wolfgang Rachl, Georg Bauer, Benedikt Steinle und Johann Attenberger.
+
Der neue Vorstand: (von links) Bürgermeister Ulli Gaigl gratuliert Hartwig Vogelsgesang, Anna Wimmer, Wolfgang Rachl, Georg Bauer, Benedikt Steinle und Johann Attenberger.

Die Feuerwehr St. Wolfgang hat sich personell weiter aufgestellt – und auch über den Neubau eines Gerätehauses gesprochen.

Von Hermann Weingartner

St. Wolfgang – Die Aufgaben im kommunalen Brand- und Katastrophenschutz für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren werden immer mehr und anspruchsvoller. Das bedeutet deutlich mehr Belastungen. Bei der St. Wolfgang Hauptfeuerwehr wurde daher die Kommandantur erstmals auf drei Mitglieder erweitert. Das wurde beim Nachholtermin der Jahreshauptversammlung im Schex-Saal beschlossen.

Das ist der neue Vorstand

Erster Kommandant bleibt Florian Axenböck sowie Stellvertreter Dominik Lechner. Neu dazugekommen ist Ludwig Pointner als Stellvertreter. Jeweils einstimmig in den Vorstand wurden der Vorsitzende Hartwig Vogelsgesang, stellvertretende Vorsitzende Anna Wimmer, Kassier Wolfgang Rachl, Schriftführer Georg Bauer, Beisitzer Benedikt Steinle und Beisitzer Johann Attenberger gewählt.

169 Einsätze absolviert

Im Jahresrückblick auf 2019 berichtete Axenböck von 169 Einsätzen, davon zwölf Brände, 131 technische Hilfeleistungen und acht Sicherheitswachen. St. Wolfgangs Aktive haben zudem 64 Übungen absolviert, berichtete Axenböck, wofür 2500 Stunden aufgewendet wurden von 860 Kameraden. Insgesamt haben 1271 Aktiv über 3800 Stunden für den Dienst investiert.

Möglichst in der Nähe der B15

Bei der Veranstaltung wurde auch über den Neubau des Gerätehauses gesprochen. Die Schwierigkeit hierbei ist der Standort. Der Aktuelle komme nicht mehr infrage, da die Zufahrt problematisch ist. Ein neuer Standort sollte möglichst an der Bundesstraße 15 liegen. Bürgermeister Ulli Gaigl sicherte zu, dass es Gespräche zu einem neuen Standort in der Nähe der Bundesstraße 15 gäbe.

Einen Dank sprach Axenböck dem Gemeinderat und Bürgermeister Ulli Gaigl sowie seinem Stellvertreter Konrad Bernhard aus. Bei den Gemeindevertretern finde die Wehr „immer ein offenes Ohr“.

Gute Zusammenarbeit pflegt die Feuerwehr mit der Kreisbrandinspektion Erding, der Gemeinde und den Nachbarfeuerwehren. Besonders dankte Axenböck den Arbeitgebern für die Freistellung der Feuerwehrlern bei den Einsätzen.

Aktiver Nachwuchs

Aktiv ist auch St. Wolfgangs Nachwuchs. Insgesamt 37 Übungen wurden absolviert, berichtete Jugendleiter Wolfgang Hartinger. Diese schlossen erfolgreich den Bundeswettbewerb in Altenerding ab. Auch am gesellschaftlichen Leben beteiligt sich die Wehr, berichtete Vorsitzende Hartwig Vogelsgesang. So startete die Jugendfeuerwehr eine Christbaumsammelaktion, es gab einen Feuerwehrball und die Feuerwehr versorgte in der Hofmark die Faschingsgäste. hew

Die Kommandanten der Wehr im Schex-Saal: (von links) Richard Angermaier, Ullrich Gaigl, Kommandant Florian Axenböck, Dominik Lechner und Ludwig Pointner und Martin Angermaier.
Beförderungen und Neuaufnahmen: (hinten von links) Stephan Häusler und Simon Pointner (Neuaufnahmen), Michael Grieger (Hauptfeuerwehrmann), stellvertretender Kommandant Dominik Lechner, Martin Brandlhuber (Oberlöschmeister), Kommandant Florian Axenböck sowie 3. Kommandant Ludwig Pointner (Neuaufnahme) sowie (vorne von links) Wolfgang Hartinger (Löschmeister), Anna Wimmer (Oberfeuerwehrfrau) und Adelina Pllana (Neuaufnahme).

Kommentare