Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FEUERWEHR RAMSAU BEZIEHT LAGERSTÄTTE

Die Feuerwehr Ramsau renoviert ihr altes Feuerwehrhaus

Kommandant Bernhard Huber öffnet das Tor.
+
Kommandant Bernhard Huber öffnet das Tor.
  • VonKarlheinz Günster
    schließen

Wegen Platzmangels diente der frühere Standort der Feuerwehr Ramsau zwischenzeitlich als Lagerstätte für die vielen Gerätschaften. Rund 30 Helfer waren nötig, um das alte Gebäude zu renovieren.

Reichertsheim – Einmal Feuerwehrhaus, immer Feuerwehrhaus, zumindest gilt das für Ramsau. Nachdem die Gemeinde Reichertsheim einen neuen Bauhof in Ramsau errichtet hat, sind ausgelagerte Maschinen und Materialien nicht mehr im alten Ramsauer Feuerwehrhaus untergebracht, sondern im neuen Gebäude bei der Kläranlage. Das alte Feuerwehrhaus erhielt daher die Feuerwehr zurück und hat es für ihre Zwecke jetzt hergerichtet.

Auch interessant: Reichertsheim investiert eine halbe Million Euro in die Flurneuordnung

1968 war das Gebäude an der Kreuzung Lorettostraße errichtet worden. Bedingt durch die nahe Bundesstraße 12 stieg die Zahl der Einsätze beständig und 1991 entstand an der Pfarrer-Huber-Straße ein neues Domizil. Das ist mittlerweile schon gut ausgefüllt, sodass bereits für Übungen regelmäßig umzuräumen war.

Die Gemeinde Reichertsheim steuerte rund 10.000 Euro bei

Da kam die frühere Behausung als Lagerstätte wie gerufen. Vor allem Richard Eder und Ignaz Brandl schoben die erforderliche Renovierung mit weiteren 30 Helfern kräftig an. Zu tun gab es einiges, denn durch die Lagerung von Streusalz galt es die Wände abzuschrubben, bevor neuer Putz und neue Farbe aufzubringen war.

Das Feuerwehrhaus an der Kreuzung bei der Lorettostraße.

Die Installation wurde instandgesetzt, neue Tore eingebaut und die Zufahrt hat ein anderes Pflaster erhalten. Die Gemeinde steuerte das Material für rund 10.000 Euro bei, die Feuerwehrler erledigten die Arbeit.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Darin untergebracht sind jetzt unter anderem ein Anhänger, Leiter, Verkehrsschilder, Bindemittel, Feuerlöscher und ein Heuwehrgerät. Das, erklärte Kommandant Bernhard Huber vor Ort, komme aber immer seltener zum Einsatz, da es immer weniger Heu in dieser Form gibt.

Das könnte Sie auch interessieren: Schulden im Schulverband Ramsau können auf 1.417 Euro pro Schüler gesenkt werden

Keine Hoffnung auf großes Fest

Auf die Frage, ob diese neue Lagermöglichkeit mit einem kleineren Fest eingeweiht werde, winkt der Kommandant ab. Man habe bereits das neue Auto voriges Jahr ohne Fest in Betrieb genommen und selbst für das 150-jährige Bestehen im nächsten Jahr sieht er angesichts der Pandemie keinen Grund zum Optimismus.

Mehr zum Thema

Kommentare