Fassade im ortstypischen Stil

Obing – Das Anwesen „Bräugasse 1“ in Obing, an der Ecke zur Wasserburger Straße gelegen, soll so umgebaut werden, dass in dem Gebäude zehn Wohnungen entstehen.

Nun wurde das Vorhaben im Gemeinderat besprochen. Die Örtlichkeit liegt direkt östlich neben dem ehemaligen Kufnerwirt, für dessen Neuerrichtung der Gemeinderat Obing in einer vergangenen Sitzung einige Vorgaben gemacht hatte. In einer Stellungnahme des Stadtplanungsbüros Dragomir, das das Interkommunale Entwicklungskonzept (IKEK) für Obing erstellt hat, wird darauf verwiesen, dass das Gebäude Ecke Wasserburger Straße/Bräugasse an der Ortsdurchfahrt ebenso wie das Gebäude des Kufnerwirts eine ortsbildprägende Funktion hat und die Fassade ortstypisch ausgeführt werden sollte. Um genau diese Fassadengestaltung ging es nun im Gemeinderat, denn es lagen Vorschläge der Bauherrin Sabine Gröger vor – mit dem Anbau von Balkonen auf Säulen bis zum Boden, mit Abstützungen bis zwei Meter über dem Grund oder aber in einer freitragenden Konstruktion. Laut Büro Dragomir wären nur freitragende Balkone ortstypisch. Für diese Variante entschied sich einstimmig auch der Gemeinderat, damit entspreche die Fassade dem Erscheinungsbild des Bauvorhabens für das ehemalige Kufner-Gebäude. igr

Kommentare