Familienzentrum Haag will alten Zuschuss für Projekte ausgeben

Marion Lebang berichtete dem Haager Gemeinderat, dass 3000 Euro aus einem früheren Zuschuss übrig geblieben seien. Das Geld soll für Projekte verwendet werden.
+
Marion Lebang berichtete dem Haager Gemeinderat, dass 3000 Euro aus einem früheren Zuschuss übrig geblieben seien. Das Geld soll für Projekte verwendet werden.

3000 Euro aus einem früheren Zuschuss sind dem Haager Familienzentrums (FAM) übrig geblieben, das das Geld nun gerne für Projekte im Familienzentrum und „Kindernest“ ausgeben möchte. Dagegen hat der Haager Kultur- und Verwaltungsausschuss keine Einwände.

Haag – Für den Betrieb des Jugendzentrums (JUZ) an der Mühldorfer Straße erhält das FAM jährlich 25 000 Euro. Seit 2017 habe man dazu noch einen Vorschuss von 2000 Euro benötigt, um die Heizkosten für den Winter zu bezahlen, so die Geschäftsleiterin Marion Lebang gemäß Antrag. Letztes Jahr habe man 3000 Euro von dem beantragten Zuschuss nicht benötigt. Das JUZ sei nur von Januar bis März und im September und Oktober geöffnet gewesen. Das FAM beantrage deshalb, die nicht verwendete Summe für andere Projekte ausgeben zu dürfen. Bürgermeisterin Sissi Schätz (SPD) führte dazu an, dass die Einrichtung ihre gewohnten Veranstaltungen wie die Beteiligung am Haager Straßenfest wegen der Krisenverordnung nicht wahrnehmen habe können und auch „weitere Angebote weggebrochen“ seien. Die beantragten 3000 Euro seien im Haushalt eingeplant. So erfuhr die beantragte Verwendung einstimmige Befürwortung.

Kommentare