Fahnenschrank im Dorfgemeinschaftshaus Waldhausen

Der neue Fahnenschrank in Waldhausen ist fertig. Hans Schmid (Mitte) übergibt die Schlüssel an Bürgermeister Thomas Schmidinger (rechts) und an den Feuerwehrvorsitzenden Robert Urbauer.
+
Der neue Fahnenschrank in Waldhausen ist fertig. Hans Schmid (Mitte) übergibt die Schlüssel an Bürgermeister Thomas Schmidinger (rechts) und an den Feuerwehrvorsitzenden Robert Urbauer.

Stück für Stück nähert sich das neue Dorfgemeinschaftshaus in Waldhausen seiner Vollendung. Dass dieses Haus ein Heim für die Waldhauser Vereine wird, zeigt der neue Fahnenschrank für die Vereinsfahnen.

Von Josef Unterforsthuber

Schnaitsee– Zudem enthält das Schranksystem auch für alle anderen Gruppen und Vereine, die keine Vereinsfahne haben, große Stauräume für ihre Utensilien.

Hans Schmid, der Vorsitzende des Gartenbauvereins hat sich dieses System ausgedacht und ehrenamtlich in die Tat umgesetzt. In 115 Arbeitsstunden hat er 102 Quadratmeter Holz verarbeitet. Bürgermeister Thomas Schmidinger: „Das Kapital dazu stammt noch vom Waldhauser Brieftaubenverein. Dessen Kassenstand ging nach der Auflösung an die Gemeinde über und wir wollen dieses Geld auch wieder in Waldhausen den Vereinen zukommen lassen.“

Aktuelle Nachrichten und Artikel rund um das Thema Coronavirus in der Region finden Sie auf unserer OVB-Themenseite

Bei Robert Urbauer, dem Vorsitzenden der Feuerwehr, können die Vorsitzenden der weiteren Vereine und Gruppen ihren Schlüssel für den Schrank abholen. Schmidinger dankte Schmid für die ehrenamtlich erbrachte Leistung: „So ein Engagement ist natürlich sehr gerne gesehen. Es ist Unterstützung nicht nur für die Gemeinde, sondern für alle Waldhauser.“

Beim Durchgang durch das Haus wurden noch die fehlenden Außentüren und auch der fehlende Telekomanschluss angesprochen. Hier wurden einige Zusagen nicht eingehalten. So verzögert sich der Einzug der Feuerwehr in ihr neues Heim unnötigerweise.

Kommentare