340 Essen fürs „Seniorenfest dahoam“

Auch Bürgermeister Daniel Wendrock (links) packte mit an. Klemmer
+
Auch Bürgermeister Daniel Wendrock (links) packte mit an. Klemmer

Rott – Das Rotter Bierfest samt Seniorennachmittag fiel heuer wegen Corona aus.

Das beliebte Seniorensommerfest im Kaisergarten musste abgesagt werden. Stattdessen gab es ein „Seniorenfest dahoam“ – mit Lieferdienst an die Haustür. 340 Bürger im Alter von 65 plus nutzten die Chance.

Nachdem feststand, dass es heuer coronabedingt keine Seniorenfeste geben wird, hatte der Dritte Bürgermeister und Referent für Soziales in Rott, Christoph Sewald, mit seiner Mutter und Seniorenbeauftragten Josefine Sewald angeregt, einen Ersatz zu bieten. Knapp 800 Senioren ab 65 Jahren schrieb die Rotter Gemeinde an und lud zu einem Senioren-Sommerfest 65plus „dahoam“ ein. Das Schreiben versprach die Lieferung der Grillschmankerl nach Hause. 340 Senioren nutzten diese Möglichkeit und gaben ihre Bestellung ab. Zur Auswahl gab es Grillfleisch mit Salate oder Würstel mit Kraut sowie eine Auswahl an Getränken. Der Aktionstag war eine logistische Meisterleistung. Der Tag startete mit einem Briefing um 10 Uhr im Bauhof. Dann gaben die Grillmeister ihr Bestes. Vorne dabei Zweiter Bürgermeister Alfred Zimpel und Dritter Bürgermeister Sewald. Der Erste Bürgermeister Daniel Wendrock war für die Nachschubbeschaffung und für das Ausfahren zuständig. Über 30 Helfer halfen mit beim Verpacken der Essen und dem Ausfahren. Mit dabei der Burschen- und der Dirndlverein. Die Seniorenbeauftragte Josefine Sewald hatte nach Adressen geordnet die Essenstüten vorbereitet, diese mit einem Lavendelsträußchen verziert und mit guten Wünschen beschriftet.

Um 11.30 Uhr wurden die ersten Essen ausgeliefert. Um halb zwei bekamen die Letzten ihr Essen ins Haus. Alle Helfer konnten sich be-glückwünschen, sie hatten in nicht mal vier Stunden 340 Essen gegrillt, eingepackt und ausgeliefert. Richard Helm

Kommentare