Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sozialer Wohnungsbau in Eiselfing

Es geht voran: Eiselfing schafft sozialen Wohnraum

Der Soziale Wohnungsbau in Eiselfing schreitet zur Freude des Gemeinderats zügig voran.
+
Der Soziale Wohnungsbau in Eiselfing schreitet zur Freude des Gemeinderats zügig voran.

Von einem zeitlich gut vorangekommenen Baufortschritt beim Bau für das Gebäude im Sozialen Wohnungsbau durch die Gemeinde Eiselfing berichtete Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne) dem Gemeinderat. Die Bodenplatte ist bereist gelegt.

Eiselfing – Die Bodenplatte ist mittlerweile fertig und muss jetzt austrocknen. Von einer gemeindeansässigen Baufirma werden jetzt um den Gebäudebereich herum gleich weitere Erdarbeiten durchgeführt. Trotz der derzeitig schwierigen Situation auf dem Holz- und Baustoffmarkt hoffen die Verantwortlichen in Eiselfing auf einen zügigen Weiterbau auf dem Gelände.

Lesen Sie auch: Mini-Kreisel fertiggestellt: Eiselfing fährt in Zukunft rundherum

Grund dafür ist auch die vom Bayerischen Landesamt für Statistik vorausgesagte Bevölkerungsentwicklung in Eiselfing bis zum Jahr 2033. Auf der vom Bürgermeister vorgestellten Landkreiskarte von Bayern ist Eiselfing dunkelgrün eingefärbt. „Konkret heißt das, Eiselfing hat mit zehn Prozent eine der stärksten Steigerungen im Landkreis Rosenheim, was besonders in der baulichen Entwicklung erkennbar ist“ sagte der geschäftsführende Amtsleiter Oskar Pircher zur Erklärung der Entwicklung. „Die Gemeinde ist außerdem altersmäßig noch recht jung. Und der Bereich im Altlandkreis Wasserburg rückt mehr und mehr zum Ballungsbereich München heran“ fügte Georg Reinthaler dazu noch an.

Lesen Sie auch: Sozialer Wohnungsbau: 2,4-Millionen-Projekt in Eiselfing

Michael Mayer (CSU) nahm dies zum Anlass darauf hinzuweisen, diese Situation in die Beratungen zur Schulhausproblematik mit einzubeziehen. „Noch dazu, weil die beiden Schulverbandsgemeinden Amerang und Schonstett ebenfalls eine dunkelgrüne Färbung auf der statistischen Landkarte erhalten haben“ wie er meinte.

Mehr zum Thema

Kommentare