Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tag der offenen Tür am Samstag, 11. September

Erweiterungsbau des Rechtmehringer Kinderhaus wird mit Verspätung eingeweiht

Auch der Garten des Kinderhauses wurde neugestaltet, darüber freuen sich die Kinder und Kinderhausleitering Veronika Fluherer.
+
Auch der Garten des Kinderhauses wurde neugestaltet, darüber freuen sich die Kinder und Kinderhausleitering Veronika Fluherer.
  • VonFranz Manzinger
    schließen

Fast zwei Jahre nach dem Bezug des Erweiterungsbaues des Kinderhauses in Rechtmehring folgt endlich die offizielle Einweihung. Der ursprüngliche Termin im Mai vergangenen Jahres konnte wegen der Corona-Situation nicht stattfinden. Doch es passt trotzdem, denn gleichzeitig feiert der Kindergarten sein 30-jähriges Bestehen.

Rechtmehring – In einer Bauzeit von etwa neun Monaten entstand der etwa 30 Meter lange und zehn Meter breite Baukörper, der neben den Gruppenräumen für die Drei- bis Sechsjährigen und Ein- bis Zweijährigen auch verschiedene Funktionsräume beinhaltet.

Lesen Sie auch: Luftreiniger? Schulverband Rechtmehring-Maitenbeth prüft Kauf

Durch den Erweiterungsbau bekam das Kinderhaus Rechtmehring insgesamt 557 Quadratmeter Nutzfläche hinzu.

Herzstück der neuen Einrichtung ist das Stüberl – der Speiseraum im Neubau. Dort treffen sich alle Kindergartenkinder zur Brotzeit und zum Mittagessen. Ein halbes Geschoss höher ist der neue Gruppenraum für die Regenbogengruppe. Noch einmal ein halbes Geschoss höher entstand der Raum „Zur schönen Aussicht“, sowie Räume für den Heilpädagogischen Fachdienst, für Elterngespräche, sowie der Personalraum. Im Erdgeschoss ist der Platz für die zweite Krippengruppe, die Kieselsteingruppe.

Platz für eine zweite Krippengruppe

Damit kann der Kindergarten für drei- bis sechsjährige künftig insgesamt 102 Kindergartenkinder in drei Gruppen und der zusätzlichen Waldgruppe betreuen. Zudem entstand Platz für eine zweite Krippengruppe, sodass auch 24 Krippenkinder im Alter von ein bis drei Jahren genügend Platz finden. Die Einrichtung bietet auch Integrationsplätze an. Momentan sind alle Plätze im Kinderhaus belegt.

Die neuen Spielgeräte inspizieren (von links) Kirchenpfleger Friedl Köbinger, stellvertretende Kinderhausleiterin Regina Raab und Bürgermeister Sebastian Linner.

Die Gesamtbaukosten für den Erweiterungsbau betragen laut Bürgermeister Sebastian Linner etwa 1,6 Millionen Euro, der zugesagte Zuschuss liegt bei 75 Prozent. Mit diesem Geld entstanden insgesamt 557 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche.

22 pädagogische Fachkräfte

Der Bezug erfolgte im Dezember 2019. Voller Eifer haben die Kinder mitgeholfen und ihre Kissen in den neuen Gruppenraum transportiert, erzählt Leiterin Veronika Fluhrer. Das bewährte Konzept der offenen Arbeit mit festen Bezugsgruppen und der Möglichkeit zur Teilnahme der Kinder an der Waldgruppe werde fortgeführt und könne durch das zusätzliche Raumangebot noch besser umgesetzt werden, so Fluhrer.

Auch interessant: “Oh du Fröhliche“ im August: Deshalb feiert eine Obinger Familie Weihnachten im Sommer

Derzeit arbeiten insgesamt 22 pädagogische Kräfte im Kinderhaus, erklärt Fluhrer weiter. Das Personal bestehe aus einer guten Mischung aus sehr erfahrenen Pädagogen und jungen Mitarbeitern, die den neuesten Stand der Lehrinhalte der Fachakademien in die Praxis umsetzen würden.

Garten wurde neu gestaltet

Bei der Ausstattung habe man besonders auf hochwertige Materialien geachtet, die auch etwas mehr gekostet hätten, so Kirchenpfleger Friedl Köbinger, der vor und während der Bauzeit die Schnittstelle zwischen Gemeinde, Ordinariat und Kinderhaus bildete. Er begleitete maßgeblich den Bau und die Sanierung des Altbaus.

Im Zuge der Baumaßnahme wurden auch der Hof und der Garten neu angelegt und es entstanden zusätzliche Parkplätze an der Ostseite. Auch wurden die Räume im denkmalgeschützten Pfarrhof energetisch saniert und renoviert.

Träger: KiTa-Berbund Haag

Der Betrieb des Kinderhauses läuft unverändert über Katholischen KiTa Trägerverbund Mariä Himmelfahrt Haag, zu dem auch das Kinderhaus Arche Noah in Haag und die Kindertagesstätte Mariä Himmelfahrt in Kirchdorf gehören, weiter. Bauherr und Eigentümer des neuen Anbaues ist die Gemeinde. Die bisherigen Gebäude stehen auf Kirchengrund.

Einweihung und Tag der offenen Tür

Die Einweihung ist am kommenden Samstag 11. September. Beginn ist im 10 Uhr mit einem Festgottesdienst im Schulhof. Hauptzelebrant ist Weihbischof Dr. Bernhard Haßlberger. Im Anschluss ist „Tag der offenen Tür“. Für die Führungen gibt es eine Voranmeldung unter 08076/1313. Zum Gottesdienst und zum gemütlichen Beisammensein mit Mittagstisch im Freien ist die ganze Bevölkerung eingeladen. Das Mittagessen ist kostenlos. Etwaige Spenden kommen direkt dem Kindergarten zugute. Die jeweils gültigen Corona-Regelungen kommen zur Anwendung.

Mehr zum Thema

Kommentare