Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erster Fall von Geflügelpest

Mühldorf. – In einem Hühner- und Entengehege in der Gemeinde Schwindegg gibt es den ersten Fall von Geflügelpest (HPAI) – auch Vogelgrippe genannt – im Landkreis.

Das teilte das Landratsamt mit. Es handelt sich um das Virus H5N8. Alle 64 Hühner und Enten der Geflügelhaltung wurden getötet.

Um eine Ausbreitung zu verhindern, hat das Landratsamt einen Sperrbezirk von drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet von zehn Kilometern festgelegt. Lebendes, totes Geflügel und Eier dürfen das Gebiet nicht verlassen. Im Sperrbezirk liegen Teile Schwindeggs, Buchbach, Obertaufkirchen und Ampfing, im Beobachtungsgebiet zusätzlich Rattenkirchen, Oberbergkirchen, Hel denstein und Teile Obertaufkirchens, Schönbergs, Lohkirchens, Zangbergs, Aschaus, Reichertsheims und Maitenbeths.hon

Kommentare