Ereignisreiche Nacht für die Polizei

Griesstätt/Rott/Schonstett. –  Ereignisreiche Stunden hatte die Wasserburger Polizei in der Nacht zum Samstag. Gegen 22 Uhr wurde bei Griesstätt ein 38-jähriger Rotter einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen.

Da der Fahrzeuglenker laut Polizei drogentypische Ausfallerscheinungen zeigte, wurde ein Drogenschnelltest mit positiven Ergebnis durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion unterbunden und dem Fahrer eine Blutprobe entnommen. Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei dem 38-Jährigen wurden 160 Gramm Marihuana, eine professionelle Indoor-Aufzuchtanlage für Marihuana Pflanzen sowie ein auffälliges Messer festgestellt und beschlagnahmt. Den 38-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren. Des Weiteren wird den Fahrer ein Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund seiner Fahrt unter Drogeneinfluss erwarten.

Im weiteren Verlauf der Nacht fiel den eingesetzten Beamten zwischen Griesstätt und Rott ein 28-Jähriger aus dem Landkreis Ebersberg in seinem Pkw schlafend auf einem Rastplatz auf. Dieser führte einen Schreckschussrevolver sowie Munition mit sich. Auch ihn erwartet ein Strafverfahren, da er den geforderten „kleinen“ Waffenschein nicht vorweisen konnte.

Außerdem wurde den Beamten der Polizeiinspektion mitgeteilt, dass gegen 4.30 Uhr mehrere Pferde auf der Staatsstraße zwischen Schonstett und Halfing unterwegs seien. Ein Verkehrsteilnehmer konnte die Kollision mit einem Tier nicht mehr vermeiden. Das Fahrzeug wurde in Mitleidenschaft gezogen und musste abgeschleppt werden. Das Tier war nach dem Zusammenprall flüchtig. Die Polizisten fahndete mit weiterer Unterstützung der Beamten der PI Prien weiter nach dem „Flüchtling“. Im weiteren Verlauf der Nacht stellte sich heraus, dass ein weiterer Verkehrsteilnehmer mit einem Pferd kollidierte. Nachdem die Tiere vom Besitzer gefunden wurden, gab dieser an, dass beide Pferde augenscheinlich unverletzt sind. re

Kommentare