Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ozapft is

Endlich wieder Feiern: Die Obinger Festwochen finden statt – sogar ein Bierzelt gibt`s

In Jubelstimmung: die beiden Festvereine und Bürgermeister Josef Huber (am Fass Bier).
+
In Jubelstimmung: die beiden Festvereine und Bürgermeister Josef Huber (am Fass Bier).
  • VonChrista Auer
    schließen

Das ist eine Nachricht, die gute Laune und Hoffnung auf Normalität verbreitet: Zwei Obinger Vereine trauen sich. Die Feuerwehr und die Schützengesellschaft feiern vom 23. Juni bis 4. Juli jeweils ihr 150-jähriges Vereinsjubiläum. Das Programm steht, nur der Bürgermeister ist etwas aus der Übung.

Obing – „Ozapft is“ – die Nachricht von Bürgermeister Sepp Huber war pandemiebedingt schon länger nicht mehr zu hören. Dementsprechend groß war die Freude der Vertreter der beiden Festvereine und der Brauerei Stein, als kürzlich die frohe Botschaft des Gemeindeoberhaupts zu vernehmen war.

Bürgermeister ist etwas aus der Übung beim Anzapfen

Bei der Besichtigung des Festplatzes an der Honauer Straße in Obing gab es nämlich schon mal einen Probelauf des bekannten Rituals. Die Aussicht auf die bevorstehenden Vereinsfeste mit Bierzelt und attraktivem Veranstaltungsprogramm sorgten nach der langen Durststrecke ohnehin für beste Stimmung der Anwesenden, die vergnügt verfolgten, dass der Schirmherr scheinbar ein bisschen aus der Übung war und ein paar Schläge mehr als gewohnt brauchte, ehe die erste Maß gezapft werden konnte.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Festwirt Franz Reiter hatte passenderweise eine Brotzeit miteingepackt und so wurde der Auftakt der Festwochen zum gemütlichen Beisammensein.

„In Obing wird in der Region eines der ersten Bierzelte seit zwei Jahren aufgestellt und Stand heute finden die Obinger Festwochen statt“, teilte der Vorsitzende der Feuerwehr, Simon Frank, freudig mit. Mitte Oktober habe sich der Festausschuss aus Feuerwehr und Schützen dafür entschieden, weiter zu planen. „Das war quasi unsere endgültige Entscheidung“.

Ungewissheit bleibt – doch die Zuversicht überwiegt

Die Ungewissheit sei natürlich ein ständiger Begleiter. Aber die Vereine hätten versucht, alles so zu planen, dass ein möglichst geringes Risiko bleibe. Das sei aber auch nur möglich, weil alle Beteiligten großes Entgegenkommen im Falle einer pandemiebedingten Stornierung gezeigt hätten.

Das bedeute aber auch einige Abstriche im Vergleich zu Bierzelten vor Corona. Ein Beispiel dafür sei die Umsetzung eines aufwendigen Barkonzepts und die Einhaltung zahlreicher Auflagen. Grundsätzlich seien die Festvereine aber zuversichtlich, dass endlich wieder gesellschaftliches Miteinander und Veranstaltungen in größerem Stil möglich würden. „Im schlimmsten Fall, wenn die Behörden aufgrund Corona die Durchführung unserer Festwochen untersagen oder mit erheblichen Auflagen belegen, müssen wir eben absagen, betont Simon Frank.

Doch daran wolle jetzt keiner denken. Nun seien die Weichen gestellt und die Vorfreude groß.

Der Standort auf einer Wiese von Mathias Posch, der sich bereits bei den Festwochen von Burschen- und Musikverein 2017 bewährt hat, ist gesichert, das Festprogramm steht und das Zelt für 2500 Besucher ist reserviert. Auch die Brauerei steht in den Starlöchern. „Wir freuen uns auf die Obinger Festwochen und haben 100 Hektoliter Festmärzen auf jeden Fall schon einmal eingeplant“, sagt Braumeister und Geschäftsführer Markus Milkreiter.

Das Programm steht

Die Obinger Festwochen starten mit dem Bieranstich mit der Obinger Blaskapelle am Donnerstag, 23. Juni. Am Freitag, 24. Juni, steht die Blau-Schuss-Party mit DJ Reiti auf dem Programm. Am 25. Juni unterhalten der „2Grundner Kone mit den 3 Muhagln“ beim gemeinsamen Festabend. Am 26. Juni ist der Festsonntag der Schützen. Am Mittwoch, 29. Juni, ist Kabarett mit „Da Bobbe“ angesagt. Weiter geht es mit dem Wein- und Weißbierfest und dem Postamt Trio am Freitag, 1. Juli, und heißen Rhythmen mit den „Cubaboarischen am Samstag, 2. Juli. Am 3. Juli ist der Festsonntag der Feuerwehr und mit dem Altennachmittag und den Mörntalern sowie dem Kesselfleischessen mit 14 Hoibe klingen die Festwochen am Montag, 4. Juli, aus. Weitere Infos auch unter www.obinger-festwochen-2022.de.

Mehr zum Thema