Aus dem Gemeinderat

Eltern in Reichertsheim warnen: Raserei und wildes Parken

Der Parkplatz ist für Schulbusse da, nicht für Elterntaxis.
+
Der Parkplatz ist für Schulbusse da, nicht für Elterntaxis.
  • vonKarlheinz Günster
    schließen

Ist es an der Ramsauer Schule für die Kinder gefährlich oder nicht? Konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Lage liegen auf dem Tisch. Bevor jedoch Verkehrsschilder aufgestellt werden, möchte der Reichertsheimer Gemeinderat die Situation noch beobachten.

Reichhertsheim – Eltern hatten sich an die Polizei mit der Bitte gewandt, etwas gegen zu schnelles Fahren und wildes Parken vor der Schule zu unternehmen, berichtete Bürgermeister Franz Stein (Einigkeit Ramsau) den Räten. Von der Polizei kamen Vorschläge, über die beraten wurde. Das betraf einmal die Reduzierung der Geschwindigkeit im Bereich Schulstraße bis Pfarrer-Huber-Straße, außerdem die Aufstellung von Halteverbotsschilder und die Einführung von Rechts-vor-links-Regelungen.

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

-

Die Vorschläge seien gut, befand der Rat, auch wenn die Durchgangsstraßen, darunter die Lorettostraße und die Kronbergstraße, leider nicht beschränkt werden dürften. Der Bürgermeisterreagierte zurückhaltend, denn die Einhaltung der Schildervorschriften seien auch zu überwachen. Er fragte, ob da nicht allgemein eine Verkehrsüberwachung besser sei. Zudem, das wussten andere Ratsmitglieder, habe man bereits Geschwindigkeitsmessungen mit einem überraschenden Ergebnis durchgeführt: Die 2 schnellsten Fahrzeuge seien Schulbusse gewesen.

Lesen Sie mehr:

Reichertsheim atmet auf: Tante-Emma-Laden „Beck z‘ Reischam“ macht weiter

Das Problem der „Eltern-Parkerei“ an der Schule regele sich bisher selbstständig, wusste Gemeinderat Andreas Grundner (Einigkeit Ramsau) mit Blick auf das Busunternehmen: „Wer Gerhard Buschek hinter sich hat, steht nicht lang.“ 2.Bürgermeister Hans Knollhuber (IG Reichertsheim) fasste zusammen; „So lange es keine größeren Schwierigkeiten gibt, lassen wir es laufen.“ Ein Beschluss dazu wurde nicht gefasst.

Kommentare