Petition läuft

„Eltern-Bündnis-Wasserburg“ fordert mehr Corona-Schutz für die Schüler

Neben der Maske als Infektionsschutz fordert das „Eltern-Bündnis-Wasserburg“ auch mehr Lüftungsanlagen und Schulbusse
+
Neben der Maske als Infektionsschutz fordert das „Eltern-Bündnis-Wasserburg“ auch mehr Lüftungsanlagen und Schulbusse
  • Marina Birkhof
    vonMarina Birkhof
    schließen
  • Sophia Huber
    Sophia Huber
    schließen

„Unsere Kinder dürfen nicht die Verlierer der Coronakrise sein“, dieser Überzeugung ist das neugegründete „Eltern-Bündnis-Wasserburg“. Initiatorin ist Anita Arz. Sie hat eine Petition ins Leben gerufen.

Wasserburg – Anita Arz, als Initiatorin des Bündnisses, setzt sich für besseren Schutz für die Gesundheit der Wasserburger Schüler in der Corona-Pandemie ein. Die Kritik wendet sich vor allen Dingen an die Maßnahmen der Politik an den Schulen. Konkret geht es dabei um bessere Schutzmaßnahmen an den Schulen und in den Bussen.

Beispielsweise sollen mehr Lüftungsanlagen in den Klassenräumen angeschafft werden, auch sollen mehr Schulbusse eingesetzt werden, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Waasserburger Eltern starten Petition

Um diesen Forderungen Gehör zu verschaffen, hat das Bündnis nun eine Online-Petition gestartet. Seit Dienstag können Unterstützer mit ihrer Unterschrift online beisteuern.

Auch interessant:

Schulunterricht im Teil-Lockdown: Masken bleiben, Luftreiniger sollen kommen

Dabei, so betont Arz, will das Bündnis auf keinen Fall Kritik an den Lehrern und den Schulen üben. Denen seien schließlich auch die Hände gebunden und sie müssten selbst mit lückenhaften Anweisungen seitens des Kultusministeriums kämpfen.

Kritik an Corona-Maßnahmen

In der Kritik stehe in erster Linie die Vorgehensweise der Politik. Ebenfalls Nachholbedarf sehen sie in der Arbeit des Gesundheitsamts: Es sei beinahe „fahrlässig“, wenn es beispielsweise sogar an einem Notfallplan für den Fall der Fälle fehle.

Lesen Sie auch:

Corona: Überraschende Regeländerung für Kita-Kinder in Bayern - Drastische Umsatzeinbrüche im Gastgewerbe

Außerdem, so ist Arz überzeugt, habe die Politik auch im zweiten Lockdown nichts dazugelernt. Viele Schüler stünden nun wieder vor dem Homeschooling und wüssten nicht, was sie tun sollen. „Die Kinder sind maßlos überfordert. Was hat die Regierung seit dem Frühling/Sommer für die Schulen gemacht? Dachten sie, der Winter würde dieses Jahr wegen Corona ausfallen?“

Kommentare