Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erneute Schließung

Elektrofachgeschäft in Gars-Bahnhof wird abgerissen: Das soll dort entstehen

Das Gebäude, in dem sich früher das Elektrofachgeschäft Dienstbier und Wieser befand, soll abgerissen werden.
+
Das Gebäude, in dem sich früher das Elektrofachgeschäft Dienstbier und Wieser befand, soll abgerissen werden.
  • Regina Mittermair
    VonRegina Mittermair
    schließen

Das Ortsbild von Gars-Bahnhof wird sich verändern. Nach der Schließung der Metzgerei Stecher soll das Elektrofachgeschäft Dienstbier & Wieser abgerissen werden. Das soll dort entstehen.

Gars – Das Ortsbild von Gars-Bahnhof verändert sich, die Einkaufsmöglichkeiten schwinden. Seit wenigen Wochen ist die Metzgerei Stecher im Ort geschlossen (wir berichteten). Jetzt haben die Besitzer des Elektrofachgeschäfts Dienstbier und Wieser den Betrieb aufgegeben und das Gebäude mit dazugehöriger Gartenfläche verkauft.

Dreispänner und Doppelhaus

Das alte Haus, das oberhalb der Ladenräume auch eine Wohnung beinhaltet, soll Platz für neuen Wohnraum schaffen. Laut den Plänen des neuen Eigentümers wird dort anstelle des Geschäftsgebäudes ein Dreispänner entstehen, im hinteren Teil des Gartens ein zusätzliches Doppelhaus. Das alte Gebäude wird zuvor abgerissen. Wann die Arbeiten beginnen, steht noch nicht fest.

Schon in der jüngsten Vergangenheit hatte sich der Ort weiterentwickelt: Wohngebiete wurden ausgewiesen, Häuser gebaut. Familien zogen hierher. Nun folgt weitere Nachverdichtung im Ort. Der Bau verändert das Ortsbild, im dortigen Areal greife allerdings kein Bebauungsplan, wie Bürgermeister Robert Otter erklärt. Die Genehmigung für das Vorhaben werde in der nächsten Gemeinderatssitzung behandelt, so der Rathauschef.

Einen Bebauungsplan gebe es nicht, da es sich hier um einen Ausbau im Innenbereich handele. Dadurch sei eine Gestaltung in Form der ortsüblichen beziehungsweise vorhandenen Bauweise erlaubt. Im nahen Umfeld des ehemaligen Elektrofachgeschäfts wären bereits einige Mehrspänner vorhanden und somit sei eine weitere Bebauung sicherlich möglich, meint der Bürgermeister.

Im Sinne der Nachverdichtung

Er finde es natürlich schade, dass nun noch ein weiteres Geschäft geschlossen habe. Aber im Sinne der Nachverdichtung und des Mangels an Wohnraum in der Region mache es durchaus Sinn, ein altes Gebäude zu opfern, um so mehr Platz zu schaffen, findet Otter.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Mit der Bahnanbindung sei die Lage des geplanten Gebäudes durchaus als attraktiv zu bewerten. „Vielleicht hilft es auch der Ortsentwicklung von Gars-Bahnhof, wenn sich hier junge Familien niederlassen“, so der Bürgermeister abschließend.

Mehr zum Thema

Kommentare