Aus dem Gemeinderat

Neues Gewerbegebiet in Eiselfing: Hafenham-Nord kommt langsam auf die Zielgerade

Noch wird auf dem Gelände des Gewerbegebietes Hafenham-Nord in Eiselfing Kies abgebaut.
+
Noch wird auf dem Gelände des Gewerbegebietes Hafenham-Nord in Eiselfing Kies abgebaut.

Ein aufwendiges Verfahren mit vielen Einsprüchen kommt langsam in die Zielgeraden: Das neue Gewerbegebiet Hafenham-Nord in Eiselfing hat eine der letzten planungsrechtlichen Hürden genommen.

Von Andreas Burlefinger

Eiselfing – Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Satzung für den Bebauungsplan Hafenham-Nord. Er war besonders aus naturschutz- und wasserrechtlichen Gründen oft beraten worden. Die von den Behörden geforderten und auch von Eiselfinger Seiten gewünschten Eingaben wurden aufgenommen und – wenn aus Sicht des Rates auch sinnvoll – berücksichtigt.

So kam zum Schluss noch ein Hinweis vom Landratsamt in Bezug auf das Sichtdreieck bei der Einfahrt in die Staatsstraße in Richtung Prien. Ebenso gab es eine entsprechende positive Bewertung der Ausgleichsflächen. Der Grundstückseigentümer erwirbt hierfür noch ein Gelände in der Gemeinde Schechen. Deshalb wird die Satzung zum Bebauungsplan erst nach dem schon vereinbarten Notartermin in Kraft gesetzt.

Lesen Sie auch: OVB-Weihnachtsspendenaktion zugunsten den Christophorus-Haus in Brannenburg

Bis in Hafenham aber Gebäude erstehen, wird noch einiges Wasser durch die Murn, den Mühlbach und den Seegraben hinunter laufen. Zuerst wird erst mal noch Kies abgebaut, dann muss die Grube wieder verfüllt werden. Und bis dann die Bauarbeiten für die Gebäude beginnen, haben sich der Kiebitz und die anderen Vogelarten in ihren angebotenen neuen Bruträumen wahrscheinlich schon heimisch eingenistet, hofft der Gemeinderat.

Kommentare