Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUS DEM GEMEINDERAT

Einstimmiger Beschluss: Das Rathaus Amerang erhält eine Lüftungsanlage

Zusammen mit einem örtlichen Heizungsbauer wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft: Nun steht fest, das Rathaus Amerang bekommt eine Lüftungsanlage.
+
Zusammen mit einem örtlichen Heizungsbauer wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft: Nun steht fest, das Rathaus Amerang bekommt eine Lüftungsanlage.
  • VonChrista Auer
    schließen

Der Gemeinderat Amerang beschloss einstimmig den Einbau einer bereits baulich vorgesehenen Lüftungsanlage ins Ameranger Rathaus und den Serverraum für insgesamt rund 13.000 Euro.

Amerang – Das örtlich ansässige Heizungsbauunternehmen hat 2008 die Installation der Heizungsanlage und der Lüftungsleitungen im Rathaus übernommen und soll nun auch die Lüftungsanlage installieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Die vom Gemeinderat angeregte Überprüfung einer gleichzeitig mit der Klimatisierung stattfindenden Lüftung, scheidet aufgrund der baulichen Voraussetzungen aus. Laut dem Heizungsbauer sind die beim Bau des Gebäudes eingelegten Lüftungsleitungen nicht ausreichend isoliert. Die Gefahr der Kondenswasserbildung im wärmeren Beton, wenn der Taupunkt unterschritten wird, schließt mehr Kühlung, als durch die Nachtluft, aus. Eine punktuelle Kühlung der einzelnen Räume wäre durch Einzelklimageräte möglich.

Maßnahme der Fußboden-Kühlung zunächst auf Eis gelegt

Darüber hinaus wurde geprüft, ob eine Kühlung der Fußböden über das von der Grundwasserwärmepumpe geförderte Wasser möglich ist. Laut Heizungsbauer ist die vorhandene Anlage grundsätzlich für die Förderung des Grundwassers geeignet. Allerdings müsste vor dem Wärme- ein zusätzlicher Kältekreislauf installiert und weitere Umbauarbeiten ausgeführt werden. Die Kosten wurden mit 18.376 Euro angegeben. Diese Maßnahme soll vorerst aber noch auf Eis gelegt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare